Die Jahrhundert Flut

Das reißende Wasser hat ganze Brücken, Häuser und Straßen weggerissen und etliche Ortschaften verwüstet.
Unfassbares Leid, Zerstörung und Schicksale hat die Flut hinterlassen.
Berge von Wohnungseinrichtungen und Autos überall! Unglaublich! Der Schlamm sowie der penetrante Geruch des Heizöl, der Fäkalien und Chemikalien ist allgegenwärtig und birgt Seuchen gefahren. Auch der gelbe Staub der wie eine Dunstwolke über die Ahr-Region schwebt ist ein gefährlicher Mix, welcher sogar Würmer transportiert. Hiervor warnt auch das Katastrophenamt.

Mitten in der Chaosphase haben sich die Teams „Inklusion mit Herz“ und „Stark und Sicher mit Handicap e.V.“ mit immerhin 20 Personen in Ahrweiler als Hilfskräfte nützlich gemacht. Die Gruppen von Andreas Delies, Olli Keil, Wilfried Macher sowie ICH Botschafter Bernd Höhle leisteten vollen Einsatz.
Die Überforderrung der professionellen Einsatzkräfte zeigte sich besonders in der fehlenden Koordinierung, welche diese komplizierte große Herausforderung dieser gewaltigen Tragödie wieder spiegelt.

Stark und Sicher mit Handicap e.V.

Wir möchten Rollstuhlfahrer und Menschen mit Handicap – die in irgendeiner Form körperliche Einschränkungen haben – ansprechen und darauf aufmerksam machen, dass es bei uns ein Angebot für Sie gibt. Viele trauen sich nicht an das Thema ran. Wir möchten einfach sagen, dass Kampfsport und Kampfkunst auch für Menschen mit Behinderung durchaus erfolgreich zu trainieren ist!

Inklusion mit Herz

Vizepräsident des Deutscher Behindertensportverband e. V. National Paralympic Committee Germany Heinz Thönes und Olympiabotschafter Ralf Bockstedte, Mitglied im Rat der Stadt Essen, 1. stv. Vorsitzende des Ausschuss für die Sport- & Bäderbetriebe
im Gespräch mit den Initiatoren von Inklusion mit Herz Mike Schmitz und Bernd Höhle

Box-Showkampf / Debüt – Mike Schmitz

Am Freitag, den 09.07.2021 feierte „Beinprothese Boxer Mike“ aus Essen sein Box-Debüt bei der Open-Air Veranstaltung „Airport meets Boxing“. Der Boxkampf fand am Flughafen Essen/Mülheim statt. An diesem Abend boxte nicht nur Mike, sondern auch seine Profiboxkollegen von Boxing Industry aus Essen.

Der Kampf mit Mike (weiße Boxhose) und seinem Gegner ging über drei Runden a`2 Minuten.

Am Ende des Kampfes war Mike über die Wertung der Ringrichter sehr glücklich, weil die Inklusion im Fokus stand. Beide Boxer wurden als Sieger erklärt. Somit stand nach dem Fight nur ein Sieger fest, nämlich die INKLUSION.

Nach der Boxveranstaltung gab es noch ein schönes Gruppenfoto mit dem Team von Boxing Industry und dem Präsidenten der MAA-I Bernd Höhle

Fotograf: Christoph Stenzel #artofsense

von links nach rechts: Mike Schmitz (MIKE MACHT MUT), Box-Europameister im Schwergewicht Patrick Korte, Profiboxer Ali El-Said, Chef und Trainer Sebastian Tlatlik (Boxing Industry), Bernd Höhle (MAA-I)

Fotograf: Christoph Stenzel #artofsense

Foto von links nach rechts: Bernd Höhle (MAA-I), Box-Europameister im Schwergewicht Patrick Korte, Christian Streckert (Prof. Dr. Eggers-Stifung), Mike Schmitz (Mike macht Mut)

 

Fotograf: Christoph Stenzel #artofsense

Ein tolles und unvergessliches Treffen

Bei einem besonderen Abend lernte Bernd Höhle u. a. Christian Streckert aus Essen kennen.

Christian Streckert engagiert sich für die Prof. Dr. Eggers – Stiftung. Dieses Projekt wird ebenfalls von dem Box – Europameister im Schwergewicht Patrick Korte unterstützt.

Die Prof. Dr. Eggers – Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht psychisch kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachse zu betreuen und zu behandeln. Dabei sind die wichtigsten Aufgaben, eine Behandlung und Begleitung nach dem neuesten Stand der Wissenschaft anzubieten.

Alle ausführlichen Informationen zu der Prof. Dr. Eggers – Stiftung gibt es unter:

https://www.eggersstiftung.de/

Jocki - Gehörlos zum Deutschenmeister im Taekwondo

Mein Name ist Joachim Sarrach und ich bin gehörlos. Ich wurde im Februar 1959 in Koblenz geboren und bin seither gehörlos. Gehörlosigkeit ist von Taubheit zu unterscheiden und darauf lege ich auch sehr großen Wert. Bei der Gehörlosigkeit sind beide Ohren taub und es sind keine Geräusche und Töne mehr wahrnehmbar, daher konnte ich keine Sprache in dem Sinne erlernen wie es Hörende können. Als Kind musste ich sogar die normale Sprache lernen und nicht die Gebärdensprache, sie war sogar verboten. Ich musste lernen, von den Lippen abzulesen und dann zu sprechen. Auch meine Eltern lernten keine Gebärdensprache, Sie kommunizierten mit mir wie mit allen anderen. Den Umgang mit der Sprache und anderen Menschen erlernte ich von 1966 bis 1975 in der Gehörlosenschule Trier. In meiner Kindheit gab es schon einige, die mir das Leben schwer machten, hänselten und ärgerten aber im Großen und Ganzen haben die Kinder um mich herum mir sehr geholfen. Natürlich gibt es im Alltag immer kleine Stolpersteine, die hörende Menschen einfach nicht haben aber die kann ich meist alleine meistern. Ich begann 1975 eine Ausbildung als Schriftsetzer und besuchte die Berufsschule in Frankenthal. 1978 beendete ich diese erfolgreich und startete bei der Rhein-Zeitung in Koblenz meinen Job als Schriftsetzer bis ins Jahr 2005. Schon sehr früh kam ich zum Kampfsport. 1979 fing ich bei H. J. Hirschgänger in Koblenz an und probierte Taekwondo aus. Auf Grund meiner Ausbildung musste ich dann jedoch pausieren. 1978 ging ich zu Rot-Weiss Koblenz und trainierte bei David Lai – Kung Fu. Nach einem schweren Motorradunfall, war für mich erst einmal kein Training mehr möglich. 2013 kam ich dann zu Bernie Willems, den ich noch aus Hirschgänger-Zeiten kannte, in die WKA Willems Kampfkunst Akademie. Bis heute nehme ich an jedem nur möglichen Training teil. Ich fahre auf Turniere und unterstützt dort meine Kampfsportkollegen und fotografiere leidenschaftlich gerne auf solchen Events. Ich begleitet den Vorstand der WKA Koblenz zu sämtlichen Veranstaltungen und nehme an Kampfsportseminaren mit namhaften Legenden teil. Ich  trainiere Kickboxen und Taekwondo, trage in beiden Kampfsportarten den schwarzen und rot-schwarzen Gürtel. Im letzten Jahr traute ich mich dann auch an meinem ersten Turnier teilzunehmen. Prompt wurde ich mit dem 1. und 2. Platz im Formenlauf in meiner Altersklasse belohnt. Dieses Jahr räumte ich erneut ab und konntemir den Titel als Internationaler Deutscher Meister der Veteranen im koreanischen Formenlauf erkämpfen.

Mein Name ist Calogero Marotta

Ich bin 39 Jahre alt und mein Kindestraum ist es ein Tai-Chi Meister zu werden!

Als Kind sah ich im Fernsehen, einen Dokumentarfilm über Tai-Chi, wo viele Menschen auf einem Platz zusammen trainierten. Das hat mich damals so fasziniert, dass ich mich im Verein anmelden wollte. Leider konnte ich zu der damaligen Zeit keinen Verein finden.

Seit Geburt habe ich mehrere Handicaps:

  • Herzschwäche
  • eine Niere, die nur halb funktioniert
  • Gelenk und Wirbelsäulen Syndrom
  • fortschreitendes Frühstadium der Demenz
  • Ich bin Träger eines Defibrillators und hatte 2 Herzoperationen gehabt.

Mit meinem Handicap ist es nicht leicht ein normales Leben zu führen wie es andere Kinder/Erwachsene können. Es war geprägt von Mobbing, Aggressionen und sozialem Ausschluss.

Früh fing ich an, meinem älteren Bruder beim Karatetraining zuzuschauen. Heimlich probierte ich dann alles nachzumachen, bis mein Bruder mich erwischt hat und mir seinen Anzug angezogen hat und sagte: „Du bist jetzt Karatemeister „.

Hier begann mein Weg der Kampfkunst und ich fing an über die Jahre verschiedene Kampfsportarten zu trainieren. Zuerst blieben jedoch auf Grund meiner Handicaps schlechte Erfahrungen durch Mobbing und auch die Erfolge wollten sich noch nicht einstellen. Doch ich kämpfte mich durch und bekam zumindest in der Schule etwas mehr Respekt. Ich entwickelte ein Talent für den Kampfsport, doch meine erste Herzoperation ließ die mühsam aufgebaute Welt um mich herum zusammenstürzen. Mein Kindheitstraum vom Kampfsportmeister rückte in weite Ferne und es stellten sich Depressionen ein.

Durch einen Traum kam ich zufällig zum Tai-Chi und durch meine Hartnäckigkeit konnte ich trotz Schwierigkeiten mit meiner Gesundheit alle überzeugen und ich wurde von Tag zu Tag besser. Hier wurde mir bewusst, dass ich meine Passion gefunden habe. Ich vertiefte mein Training und holte mir zusätzlich viel Inspiration übers Internet und Videos.

Der nächste Rückschlag ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Ich bekam einen Defibrillator, welcher mich doppelt so viel einschränkte. Doch auch hiervon ließ ich mich nicht abhalten und fing wieder an zu trainieren. Schnell zeigten sich die Erfolge. Ich konnte mein Gewicht stark reduzieren und mich weiterentwickeln. So kam ich auch zum Qigong.

Mein größtes Glück war es, Großmeister Andrea Capizzi kennen zu lernen. Er erkannte beim gemeinsamen Training meine Leidenschaft für Tai-Chi und Qigong und empfahl mir eine Meisterprüfung zu absolvieren. Zuerst zweifelte ich an meinen Fähigkeiten doch letztendlich habe ich mich dazu entschlossen, trotz Handicap mir meinen Kindheitstraum zu erfüllen.

Nun möchte ich Tai-Chi Meister werden!

Meine Empfehlung und Motivation für andere Menschen:

Höre auf dein Herz, sei das Licht das stärker strahlt als die Sonne. Sei hilfsbereit und das ohne Gegenleistung. Echte Kämper fallen und stehen wieder auf! Bringe Menschen, die in der Dunkelheit sind mit deiner Liebe zurück ins Licht.

Ein großer Dank geht auch an all die Menschen, die mich auf dem Weg hierhin begleitet haben.

Box-Showkampf mit Beinprothese / 09.07.2021

Am Freitag, den 09.07.2021 ist es endlich soweit. Dann bestreitet Beinprothese Boxer Mike aus Essen seinen ersten Boxkampf. Bereits zweimal musste dieser Kampf wegen Corona abgesagt werden.

BOXING INDUSTRY presents Airport meets Boxing. Es handelt sich um eine außergewöhnliche Location. Das Event findet am Flughafen Essen/Mülheim statt. Einlass ist um 18:00 Uhr.

An diesem Abend boxen viele Boxprofis aus dem Boxstall Boxing Industry. In diesem Boxstall trainiert auch Mike. Aus diesem Grund erfüllt es Mike Schmitz mit STOLZ, dass er sein Können unter Beweis stellen kann. Mit dieser Aktion möchte ich anderen Menschen mit einem Handicap Mut machen und die Inklusion weiter nach draußen tragen, so Mike.

Er freut sich schon riesig auf sein Debüt. Natürlich geht auch ein fettes DANKESCHÖN an den Chef Sebastian Tlatlik von Boxing Industry.

Fotografin: Christina Leyers Photographys

Kurzgeschichte Boxen

Mike Schmitz

Der Boxsport gehört zu meinen Highlights mit meiner Beinprothese. Seit gut 1 1/2 Jahren betreibe ich jetzt den Boxsport und trainiere im Essener Profiboxstall. Bei Boxing Industry in Essen trainiere ich stets mit Zweibeinern im Sparring. Bereits zweimal  musste ein angesetzter Box-Showkampf wegen Corona abgesagt werden. 

Besonders stolz bin ich, dass der Box-Europameister im Schwergewicht Patrick Korte mein Boxkollege ist. Eine gemeinsame Trainingseinheit war für mich eine tolle Erfahrung, vor allem, dass Patrick Korte sich die Zeit genommen und den Spaß mitgemacht hat. 

Das Boxen ist eine tolle und hervorragende Sportart. Hier steht Kondition, Koordination, Ausdauer und Schnelligkeit im Fokus.

Fotograf: GEORG LUKAS / Essen

Preisverleihung Deutscher Elite-Mittelstandspreis 2018

Mittelstandspreis an Ministerpräsidenten Weil, MdL & Freiherr von Stetten, MdB verliehen – Bernd Höhle wird in den Europäischen Senat berufen

Über 200 Gäste aus dem Mittelstand, aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft waren am 20. September 2018 im Atrium der Deutschen Bank in Berlin dabei, um die beiden Jubiläumspreisträger, denMinisterpräsidenten von Niedersachsen Stephan Weil, MdL und den Vorsitzenden des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag Christian Freiherr vonStetten, MdB mit dem Deutschen Elite-Mittelstandspreis 2018auszuzeichnen. Der Europäische Senat der Wir Eigentümerunternehmer-Gruppe verlieh Bernd Höhle die Würde eines Senators der Wirtschaft.

Der Deutsche Elite-Mittelstandspreiswurde an diesem Tag zum 25. Mal verliehen und er ist damit einer der ältesten und renommiertesten Preise des Mittelstandes an Persönlichkeiten des politischen Lebens in Deutschland. Bei der feierlichen Preisverleihung im Atrium der Deutschen Bank, Unter den Linden, hielten Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier die Laudatio auf Christian von Stetten und Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder die Laudatio auf Ministerpräsident Stephan Weil. Prof. Dr. h.c. Roland Berger, stellv. Vorsitzender des Stiftungsrates der Wir Eigentümerunternehmer, wandte sich ineiner Festansprache zum 25 jährigen Preisjubiläum an die Gäste.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier stellte in seiner Laudatio die Bedeutung des Mittelstandes heraus und lobte beide Preisträger: „Erst der Mittelstand macht die Marktwirtschaft lebendig. Er verkörpert vor allem klassische marktwirtschaftliche Werte wie Eigeninitiative, Leistungswillen, Ideenreichtum, Kreativität, Verantwortungs- und Risikobereitschaft. Die Politik wiederum muss mit Augenmaß die erforderlichen Rahmenbedingungen setzen. Für beides stehen die heutigen Preisträger.“

Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder hob die Persönlichkeit von Stephan Weil hervor: „denn ich weiß, dass ihn besondere Eigenschaften auszeichnen – wie Standfestigkeit, Härte, Fleiß, Machtwillen,aber eben auch Verlässlichkeit“. Das seien die Eigenschaften, welche die Wählerinnen und Wähler in Niedersachsen sehr an ihm schätzen. Auch die Unternehmer aus dem Mittelstand: „Er hört zu und löstProbleme. Er versucht, die richtigen Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu setzen. Mit Erfolg: Die Arbeitslosenquote ist so niedrig wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr“.

Dem Ministerpräsidenten von Niedersachsen Stephan Weil, MdL und den Vorsitzenden des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag Christian Freiherr vonStetten, MdB wurde vom besagten Europäischen Senat die Ehrensenatorwürde und Bernd Höhle „in Anerkenntnis ihrer Verdienste um den deutschen und europäischen Mittelstand“ kürzlich die Würde eines Senators verliehen. Außerdem wurde er in den Europäischen Senatder Wir Eigentümerunternehmer-Gruppe berufen, zu der die Union Mittelständischer Unternehmen e.V. (UMU), das Europäische Wirtschaftsforum e.V. (EWiF) und der Bundesverband Deutscher Mittelstand e.V. (BM) gehören.

Mit dem Deutschen Elite-Mittelstandspreis werden seit 1994 Politiker ausgezeichnet, die sich in besonderem Maße für die mittelständische Wirtschaft und ein selbstbestimmtes Unternehmertum in Deutschland einsetzen. Bisher erhielten die Auszeichnung unter anderem Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder, Bundespräsident Dr. Frank-Walter Steinmeier, EU Parlaments Fraktionsvorsitzenden Manfred Weber und Bundesvorsitzenden Christian Lindner.

Die Verleihung des Deutschen Elite-Mittelstandspreises an Ministerpräsident Weil und Freiherr von Stetten wird unterstützt von einer Reihe weiterer europäischer und deutscher Mittelstandsverbände, die zusammen über 1 Million Klein- und Mittelbetriebe sowie Freiberufler vertreten: Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, European Small Business Alliance (Brüssel), Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft und Deutscher Steuerberaterverband.

Bilder-Copyright: Andreas Amann, Berlin

Kampfsporttraining für Menschen im Rollstuhl

Der Gesundheitswissenschaftler Dr. Thomas Draxler aus Schafheim unterstützt die Initiative Inklusion mit Herz mit Herzblut. Neben vielen tollen Wohltätigkeitsprojekten bietet er auch spezielle Kampfsportkurse für Menschen im Rollstuhl an. Er wird dabei von seinen Trainer Team tatkräftig unterstützt !

Fotograf: Klaus Siepmann

Treffen: Mike Schmitz & Klaus Vanscheidt

Treffen: Mike Schmitz & Klaus Vanscheidt

Es gibt viele und verschiedene Möglichkeiten das Projekt „Inklusion mit Herz“ zu unterstützen, um andere Menschen mit und ohne Behinderung zu inspirieren bzw. zu motivieren.

So trafen sich Mike Schmitz und der Musiker Klaus Vanscheidt, um sich entsprechend auszutauschen.

Klaus Vanscheidt ist Musiker, Gitarrist und Komponist und hat mit vielen bekannten Künstlern im Studio und auf den verschiedensten Bühnen dieser Welt gestanden wie z. B. Die Toten Hosen, Doro, Blaze Bayley (ex – Iron Maiden), Biff Byford (Saxon), Status Quo u.v.m.

Klaus Vandscheidt lag es am Herzen bei dem Projekt „Inklusion mit Herz“ dabei zu sein. Mike Schmitz ist mit seiner Beinprothese sportlich sehr aktiv. Aus diesem Grund schrieb er einen rockigen Instrumental – Song mit unterschiedlichen Gitarren und spielte diese in seinem Tonstudio ein. Das Ganze wurde entsprechend abgemischt und es entstand wie gesagt ein rockiger Song der ins Ohr geht.

Homepage / Link:
www.kvmusic.de

Mike Schmitz & Ali El Said

Mike Schmitz trainiert kontinuierlich mit seiner Beinprothese in einem Essener Boxstall. Dabei unterstützt ihn sein Boxkollege Ali El Said. Es steht nicht nur das Boxen im Fokus, sondern gleichzeitig die Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination und die Kondition.

Ali El Said lebt ebenfalls in Essen. Er ist Profiboxer seit 2018, Super Welter und wiegt 69,9 Kilo. Seine Bilanz bei seinen 10 Profiboxkämpfen ist sehr beeindruckend:

8 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlage.

Inklusive Sportangebote erfolgreich realisieren:

Wie das Miteinander von Menschen mit Behinderungen im Sport gelingen kann, verrät der Verein DJK Franz Sales Haus aus Essen in dem Buch „Inklusion im Sport“. Gemeinsam mit anderen Sportexperten und -wissenschaftlern hat der inklusive Sportverein aus dem Sportzentrum Ruhr Methoden und Erfahrungswerte zusammengetragen, durch die auch andere Vereine, Bildungsinstitutionen und Verbände in die Lage versetzt werden, inklusiven Sport anzubieten. In dem Buch findet man neben Regeln, Erfahrungswerten und bewegenden Erfolgsgeschichten auch eine Sammlung von praxisorientierten Bewegungsspielen, die eine inklusive Gemeinschaft fördern und jedem Sporttreibenden die Möglichkeit geben, sich im Rahmen seiner Möglichkeiten zu beteiligen. Lassen auch SIE sich für den inklusiven Sport begeistern. Weitere Infos: www.sportzentrum.ruhr

Internationaler Tag des Gewissens der Vereinten Nationen in Wien

Die Föderation für Weltfrieden hat in Wien den Internationalen Tag des Gewissens der Vereinten Nationen ins Leben gerufen.

Viele VIPs kamen, um dieses großartige Event zu erreichen, wie z.B. Seine Exzellenz Mr. Anthony Thomas Aquinas Carmona, 5ter Präsident of the Republik Trinidad and Tobago; Seine königliche Hoheit Prinz Khalifa bin Salman Al Khalifa, Primeminister of the Kingdom of Bahrain; H.E. Dr. Yusuf Abdulkarim Mohammed Bucheeri, Permanent Representative of Bahrain to the UN; sowie Botschafter, Minister und UN Vertretungen der Länder: Bangladesh, Sudan, Vereinte Arabische Emirate, Tunesien, Nigeria, Dominikanische Republik, Libanon, Bulgarien, Saudi Arabien

Dr. Hong Tao-Tze, der Präsident der Föderation World Peace and Love, zeichnete den Bernd Hoehle, Delegierter der UN der Vereinten Nationen in Genf, aus.

Das Gewissen ist die angeborene Quelle aller menschlichen Güte. Das Gewissen ist ein Kompass für den Menschen, der ihn auf den Weg zu Harmonie und Wahrheit führt, wenn er vor schwierigen Entscheidungen, Herausforderungen und Schwierigkeiten steht.Respekt für andere ist der Schlüssel zum Aufbau gegenseitigen Vertrauens unter den Menschen. Unter der Führung des Gewissens lernen wir, die Unterschiede untereinander zu akzeptieren; anschließend kann Harmonie erreicht werden. Im Laufe der Geschichte haben wir festgestellt, dass unsere gegenwärtigen und zukünftigen Erfolge alle von unserem Herzen abhängen. Der Schlüssel zurTransformation der Welt liegt in der Gewissenskultur, die vom Gewissen im Herzen eines jeden Menschen gebildet wird. Diese Kultur, die nationale Grenzen überschreitet und Unparteilichkeit und Selbstlosigkeit betont, ist die Rettung der Erde und der gesamten Menschheit.Jetzt ist eine kritische Zeit, die das Schicksal der Erde und der gesamten Menschheit prägen wird. Jeder hier ist ein Gewissensführer, der die Menschen auf der Welt führen und beeinflussen kann. Jeder einzelne Gedanke, den Sie denken, und jede einzelne Entscheidung, die Sie treffen, beeinflusstdie Zukunft der Welt. Unsere kollektive Freundlichkeit und guten Gedanken werden positive Energie erzeugen, um die Erde zu schützen und die globale Nachhaltigkeit zu gewährleisten

 

Das Malbuch des Kampfkunstcenter Stadthagen -Prädikat: Pädagogisch wertvoll-

Bernd Höhle Leiter des hiesigen Kampfkunstcenter in Stadthagen entwickelte mit Fachleuten aus der Pädagogik ein Malbuch. Welches durch bestimmte Elemente wie Kurzgeschichten und Metaphern Werte und Lifeskills unterschwellig vermittelt. Im Kampfsporttraining ist der Aufbau von Selbstvertrauen, Charakterschulung, Persönlichkeitsentwicklung und Potentialentfaltung elementar. Kinder lernen auf verschiedenen Ebenen, das vermitteln von Werten wie Respekt, Toleranz, Empathie, Disziplin, Höflichkeit erfordert daher verschiedene Ansätze die durch Übungen, Reflexion, Selbsterfahrung in bestimmten Übungen nun auch durch das kreative phantasievolle beschäftigen mit dem Malbuch ergänzt werden.Lernen tut ein Kind am Besten mit Spaß und Motivation. Auch die Corona Hygienemaßnahmen wie richtiges Händewaschen etc. sind integriert worden. „Wir wollen unsere Kids stark machen, Selbstbewusst, Sicher und Fit im Sinne der Kampfkünste als respektvolle aufrechte höfliche Persönlichkeiten !“ so Bernd Höhle www.k-k-c.de .Das Malbuch entstand in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendexperten Babak Saviz vomSOK in Flensburg. Beide freuen sich das, dass Malbuch von Fachleuten als Pädagogisch wertvoll eingestuft wurde.

Daniela

Hallo ihr Lieben,

mein Name ist Daniela und ich bin im Alter von 4 Jahren an Krebs erblindet.

In der Kindheit viel es mir zuerst schwer, mit diesem Schicksal umzugehen, jedoch gehe ich mittlerweile seit ca. 20 bis 24 Jahren super mit diesem Handicap um. Ich besuchte die LBS Neuwied und habe dort wie jedes andere Kind auch Rechnen, Lesen, Schreiben usw. gelernt. Aber nicht nur das, sondern auch wie ich mich im Alltag zurecht finden kann und wie ich den Haushalt ohne fremde Hilfe schmeißen kann.

Ich gehe vielen verschiedenen Sportarten nach, wie Schwimmen, Windsurfen, Klettern, Laufen usw.

Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich riesigen Spaß im Hochseilgarten das ein oder andere zu bezwingen, auch wenn man da sich manchmal wie ein Äffchen vorkommt. Letztes Jahr habe ich ganz tolle Menschen kennengelernt, die mit mir beim Laufen für einen guten Zweck auf mich zugegangen sind und mit mir gelaufen sind. An dieser Stelle sage ich von Herzen noch mal Danke.

Zu den Hilfsmitteln:

Es gibt viele unterschiedliche/verschiedene Hilfsmittel, die einem Blinden- bzw. Seheingeschränkten Menschen behilflich sein können. Zum Einen gibt es sprechende Küchenwaagen, um Zutaten für einen leckeren Kuchen abzumessen oder sprechende Personenwaagen, um das Gewicht der Person anzugeben. Ebenso gibt es sprechende Uhren, die einem die Uhrzeit ansagen.

 Aber das allerbeste Hilfsmittel, das könnt ihr hier auf dem Foto sehen. Auf dem Foto ist eine schwarze Labradorhündin zu sehen. Sie trägt eine Orange-Farben Kenndecke, worauf Blindenführhund in Ausbildung steht. Ich durfte vor ein paar Wochen mit Frieda das erste mal im Führgeschirr laufen. Sie befindet sich am Anfang der Ausbildung.

Es war ein sehr befreiendes glückliches Gefühl, das Vertrauen in die wertvollen Pfoten zu legen. Ich bin immer noch sehr begeistert, wie viel Frieda schon gelernt hat und aber noch lernen wird, damit wir uns bald sicher durch den Straßenverkehr bewegen können.

Ich freue mich riesig darauf ohne Ängste, die ich schon mal habe, wenn ich mit dem Langstock gehe, durch die Weltgeschichte zu gehen, denn der Stock bewahrt mich z. B. nicht vor offenen Laderampen etc. Frieda wird mein erster Führhund und somit werde ich vieles von ihr mit mir zusammen berichten wie es so läuft. Vor allem bin ich sehr dankbar, dass ich Frieda von Welpe an bis heute begleiten durfte und darf. In diesem Sinne lasse ich bald wieder was von mir hören. Ich freue mich ein Teil dieser Inklusionsseite zu sein.



Daniela Kletterwald

"Inklusion braucht Aktion" - Tour 2019

„Inklusion braucht Aktion“ – Tour 2019 unter dem Motto „Kampfsport, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Menschen mit Behinderung“ startet mit Weltrekord! Erfolgreiche Auftaktveranstaltung in Hamburg. Unter dem Motto „Kampfsport, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Menschen mit und ohne Behinderung“ startete am 16. August in Hamburg die „Inklusion braucht Aktion“ – Tour 2019. Der Verein Health-Media e.V. wird in den kommenden Jahren in Kooperation mit dem Kampfsportverband-International bundesweite Veranstaltungen und Workshops organisieren, bei denen das Thema „Kampfsport, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Menschen mit Behinderung“ im Mittelpunkt steht. Der Kampfsportler Muhamed Hammerhand Kahrimanovic zertrümmerte 97 Getränkedosen in einer Minute und stellte damit einen neuen Weltrekord auf – nicht mit einem Knall, sondern mit Handkantenschlägen. Muhamed, selbst durch einen Autounfall gehandicapt, widmete den neuen Weltrekord dem Verein Health-Media, seinem Projekt „Inklusion braucht Aktion“. Christof Holstein, der Sportbehörde der Stadt Hamburg sowie Dr. med. Roland Thietje, Vizepräsident des Deutschen Behindertensportverbandes, begrüßten das Projekt „Inklusion braucht Aktion“ in ihren emotionalen Reden zum Thema „Kampfsport und Sport für Menschen mit Handicap“. Hochkarätige Fitness-, Kampfsport- und Kampfkunst-Experten reisten aus ganz Deutschland an und boten interessante Vorführungen ihrer Disziplinen, wie z.B.: im Aikido – Boxen – Jiu Jitsu – Judo – Karate – Krav Maga – Kungfu – Taekwondo – Wing Chun u.a. Den Teilnehmern und Zuschauern wurde gezeigt, wie sie schon durch ihre Körperhaltung und Aussprache deutlich machen, keine „leichten Opfer“ zu sein. Das Erlernen von Selbstschutzprinzipien aktiviert gesundheitsfördernde Wirkmechanismen, sowohl des Geistes, als auch des Körpers, baut Stress ab, verhilft zu einem natürlicheren Körpergefühl und kann dadurch helfen, einen unbeschwerten Alltag zu erleben und eine höhere Lebensqualität zu erreichen. In folgenden Szenarien wurden gefährliche Situationen des täglichen Lebens nachgestellt und die Referenten zeigten entsprechende Abwehrtechniken. Prothesen-Träger (Unterschenkelamputation) „Boxer Mike“, Mike Schmitz zeigte einen Test seiner Fähigkeiten am Sandsack und sprach über seine positiven körperlichen sowie mentalen Fortschritte, seit er durch das Projekt „Inklusion braucht Aktion“ zum Boxsport gekommen ist. Es gab noch viele weitere Highlights und Vorführungen von Menschen mit und ohne Behinderung, wie z.B. eine tolle Demonstration im Rollstuhltanzsport von Vizeweltmeister Erik Machens. Moderiert wurde das Programm vom Kampfsportler der Martial Arts Group e.V. Wolfenbüttel, Lothar Kniebel. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Start der Tour. Viele Menschen haben seit Monaten an diesem Erfolg gearbeitet und ich bin diesen Menschen sehr, sehr dankbar und glücklich über die gelungene Veranstaltung! Alles ist nach Plan gelaufen und hat gut funktioniert und die nächsten Veranstaltungen kommen bestimmt“, so Karl Grandt, der Projektkoordinator des veranstaltenden Vereins Health-Media in seiner Abschlussrede. Im September wird es insgesamt sechs weitere Veranstaltungen im Norden Deutschlands geben und am 19. Oktober findet im Rahmen des MAA-Tages in Koblenz ein weiterer Workshop „Inklusion braucht Aktion“ statt, bei dem erstmals ein eigenes Mattenfeld für Sportler mit Handicap zur Verfügung stehen wird. Die Moderatoren von Health-Media, André Bajorat, Lothar Kniebel und Tobias Hundl werden dann den anwesenden MAA-Sportlern und Trainern effektive Übungen zur Selbstverteidigung für Prothesenträger, Rollstuhlfahrer oder auch Blinde vorstellen, um das Interesse zu wecken, dass sich die MAA-Vereine und Dojos noch mehr und öffentlich für die Zielgruppe der Menschen mit Behinderung / Rollstuhlfahrer öffnen. Die Workshops der „Inklusion braucht Aktion“ – Tour werden dann in Zukunft regelmäßig in Kooperation mit dem Kampfsportverband im Rahmen dieser internationalen Veranstaltungen durchgeführt.

Bernd Höhle & Arnold Schwarzenegger

Bernd Hoehle: Ausbilder des President’s Council on Fitness, Sports and Nutrition trifft Mr. Olympia, Terminator und Gouverneur Arnold Schwarzenegger.

Schwarzeneggers erste politische Ernennung war zum Vorsitzenden des President’s Council on Physical Fitness and Sports, in dem er von 1990 bis 1993 tätig war. Nominiert wurde er von George HW Bush, der ihn „Conan the Republican“ nannte.

Der Vorsitzende Arnold Schwarzenegger besucht alle 50 Staaten, um sich für einen täglichen und qualitativ hochwertigen Sportunterricht einzusetzen. Dies ist eine produktive Ära für die öffentlich-private Zusammenarbeit bei Programmen und Initiativen zur körperlichen Fitness, wie zum Beispiel den Great American Workouts auf dem Rasen des Weißen Hauses. In der Präsidentenperiode von Präsident George W. Bush wurde Bernd Hoehle zum Instructor des President’s Council on Physical Fitness and Sports ernannt. Bernd war der erste deutsche Kampfsporttrainer und einer der wenigen Sporttrainer in ganz Deutschland, der in diese Instruktion des Sportprogramms des Weißen Hauses in Washington aufgenommen wurde.

Die Institution wurde 1956 von Präsident Eisenhower gegründet. Nach mehr als sechs Jahrzehnten sind wir jetzt der Rat des Präsidenten für Sport, Fitness und Ernährung. Wir bemühen uns, alle Amerikaner zu einem gesunden Lebensstil zu bewegen, zu erziehen und zu befähigen, die regelmäßige körperliche Aktivität und gute Ernährung beinhaltet.

Der President’s Council on Physical Fitness and Sports ist eine amerikanische Regierungsorganisation, die sich zum Ziel gesetzt hat, „Amerikaner jeden Alters zu fördern, zu ermutigen und zu motivieren, körperlich aktiv zu werden und Sport zu treiben“. Sie ist Teil des Office of Public Health and Science, einer Agentur des US-amerikanischen Ministeriums für Gesundheits- und Sozialwesen. 1963 änderte Präsident Kennedy den Namen des Rates in President’s Council on Physical Fitness, um seine Rolle als Dienstleister für alle Amerikaner widerzuspiegeln.

Im Juni 2010 benannte Präsident Barack Obama die Institution in President’s Council on Fitness, Sports and Nutrition um, mit einem neuen Schwerpunkt auf Ernährung als Element der Fitness. First Lady Michelle Obama kündigte das Ziel der neuen Kommission an, „die Epidemie der Fettleibigkeit bei Kindern in zu beenden“.

Stumpf

Mike Schmitz

Neben meinen Sportarten ist es mir auch wichtig meinen Stumpf in der Öffentlichkeit zu präsentieren, um anderen Menschen mit einem Handicap die Angst zu nehmen. Hier soll die Behinderung keine Angst machen und soll nicht im Fokus stehen.

Aus diesem Grund führe ich kontinuierlich diverse Fotoshootings durch.

Fotografin: Christina Leyers Photographys

Wie man Riesen bekämpft

„Wie man Riesen bekämpft“ ist ein Mutmach-Buch, das Kinder und Jugendliche in ihren unterschiedlichsten Herausforderungen stärken möchte. 35 Autoren verraten den Lesern ihren Mutmachtext, was sie stark macht. Sie geben uns einen sehr persönlichen Einblick, wie sie in schwierigen Situationen ihres Lebens das Kämpfen gelernt haben, um ihre Riesen zu besiegen.

Von Handicap zu Handicap

Mein Name ist Michel Kubig. Ich bin 30 Jahre alt und sitze seit meiner Geburt im Rollstuhl. Ich habe vor drei Jahren das Projekt „Von Handikap zu Handikap“ gegründet um anderen Menschen mit Handikap ein selbstständiges Wohnen zu ermöglichen. Ich bin wie gesagt selber auf einen Rollstuhl angewiesen. Gemeinsam mit meinem Ehemann möchte ich erreichen, dass jeder Mensch mit Behinderung die Möglichkeit hat, ein Selbstständiges Leben zu führen. Ich arbeite mit mehreren Sponsoren aus ganz Deutschland zusammen, wie zum Beispiel die EU, TB Deutschland Mittel helfen Lebenshilfe Gießen, Lebenshilfe Wetzlar u.v.m.

Brauchst du auch die Hilfe dann melde dich gerne unter 015165176781 oder unter https://www.von-handicap-zu-handicap.de

Friedensdorf ernennt Maurice Fuchs und Bernd Höhle zum Jugendfriedenspreis-Botschafter

Der Jugendfriedenspreis eine Initiative der Stadt Oberhausen und des Friedensdorf Bildungswerks. Sie ernannten Maurice Fuchs Jugendfriedenspreisträger 2019 und Bernd Höhle wurden zum Botschafter des Jugendfriedenspreis ernannt. Der Friedenspreis wird in 3Kategorieren verliehen und ist jeweils mit 1000 Euro Preisgeld dotiert.

Das Friedendsdorf International wurde vor über 50 Jahren in Oberhausen begründet.Das Konzept des Friedensdorfes fußt auf drei Säulen.

A. Einzelfallhilfe: Seit über 50 Jahren helfen wirverletzten und kranken Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten durch medizinische Behandlungen hier bei uns in Europa.

B. Projektarbeit: Mit nachhaltigen Projekten verbessern wir die medizinische Versorgung in verschiedenen Ländern weltweit.

C. Bildungsarbeit: Unsere friedenspädagogische Arbeit fördert soziales Bewusstsein.

Das Friedensdorf International finanziert sich fast ausschließlich aus Spenden. Seit 27 Jahren verleiht uns das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) ohne Unterbrechung das Spendensiegel. Es werden ständig ca. 100 Kriegsversehrte Kinder im Friedensdorf für mehrere Monate behandelt.

the Golden Key of Peace

Dr. Hong Tao-Tze, der Präsident der Federation World Peace and Love , überreichte den Goldenen Schlüssel des Friedens an Senator Bernd Hoehle, Delegierter der Vereinten Nationen in Genf.

Gewissen ist die angeborene Quelle aller menschlichen Güte. Das Gewissen ist ein Kompass für die Menschen, der sie auf den Pfad der Harmonie und der Wahrheit führt, wenn sie vor schwierigen Entscheidungen, Herausforderungen und Schwierigkeiten stehen.

Respekt für andere ist der Schlüssel zum Aufbau von gegenseitigem Vertrauen unter den Menschen. Indem wir der Führung des Gewissens folgen, lernen wir, die Unterschiede untereinander zu akzeptieren; anschließend kann Harmonie erreicht werden. Der Schlüssel zur Transformation der Welt liegt in der Kultur des Gewissens, die durch das Gewissen im Herzen eines jeden Menschen gebildet wird. Diese Kultur, die nationale Grenzen überschreitet und Unparteilichkeit und Selbstlosigkeit betont, ist die Rettung der Erde und der ganzen Menschheit.

Jetzt ist eine kritische Zeit, die das Schicksal der Erde und der ganzen Menschheit gestalten wird. Jeder hier ist ein Führer des Gewissens, der die Menschen auf der Welt führen und beeinflussen kann. Jeder einzelne Gedanke, den Sie denken, und jede einzelne Entscheidung, die Sie treffen, beeinflussen die Zukunft der Welt. Unsere kollektive Freundlichkeit und guten Gedanken werden positive Energie erzeugen, um die Erde zu schützen und die globale Nachhaltigkeit zu sichern.

Ukraine: Rettungsfahrzeug und Hilfsgüter wurden übergeben

Spendengelder machten es möglich, den so wichtigen Rettungswagen für die Ukraine anzukaufen. Am 28. Juli war es dann soweit, der ICH e.V. Präsident Dr. Dieter F. Kindermann konnte den Rettungswagen vom mfs Rettungsdienst GmbH, aus Frankfurt übernehmen, der voll ausgestattet und funktionsfähig ist. Geschäftsführer Michael Görbing freute sich, dass der Rettungswagen nun auch in den Kriegsgebieten der Ukraine leben retten wird. „Das Rettungsfahrzeug war vor 2 Wochen noch im regulären Einsatz und ist erst 11 Jahre jung, also ein absolutes „Top Rettungsfahrzeug“ so Bernd Höhle (ICH e.V. Botschafter und Flame of Peace Delegierter für Deutschland) Nach wochenlangen Vorbereitungen konnte am Dienstag, 18. August 2020, in einer kleinen Feierstunde in Stadthagen, die offizielle Übergabe des so sehr benötigten Rettungsfahrzeugs stattfinden. Dirk Apel, der schon seit langem für den ICH e.V. im Einsatz ist und in der Region Wolfsburg seine Beziehungen spielen lässt um Hilfsgüter zu beschaffen und diese auch nach Stadthagen schafft, ist es auch, der das Rettungsfahrzeug noch in der Nacht in Richtung Ost-Ukraine steuert. Larissa Papakitsa fährt nicht nur als Begleitperson im Rettungsfahrzeug mit, sondern wird auch vor Ort im Krisengebiet als offizielle Vertreterin des ICH e. V., das Fahrzeug übergeben und die bald folgenden Hilfsgüter, die in 40-Tonner in Kürze verladen werden, zur entsprechenden Verteilung ankündigen. Es gilt: „Hilfe kommt an, weil wir es kontrollieren!“ Ohne die vielen Helfer und Unterstützer, wäre die bisher geleistete Arbeit überhaupt nicht realisierbar gewesen. Die nachfolgenden Personen als Helfer und Retter in der Not,  machen die lebensrettenden Hilfstransporte überhaupt erst möglich:

Inge Küpper, Frederic Akuffo, Dr. Jens Tegeler (Chef der tegeler-Gruppe, Vizepräsident ICH e.V.), Pastorenehepaar i.R. Anne und Stefan Riemenschneider, Thomas Schwabe (H2O-Beratungscenter Goslar), Unsere befreundete Partnerorganisation Interhelp, Chef: Uli Behmann, Peter u. Claudia Hierse, Botschafter des ICH e.V.– diverse Einzelspender.

Soeben erreichte uns ( 21.8.2020 18 Uhr ) erreichte uns ein Video vom Eintreffen des Rettungswagen im Krisengebiet der Ukraine.

Patrick Korte

Mike Schmitz & Patrick Korte

Mike Schmitz und Patrick Korte (Box-Europameister im Schwergewicht) kommen nicht nur beide aus Essen, sondern sind gemeinsame Boxkollegen und trainieren bei Boxing Industry in Essen bei dem Eigentümer und Cheftrainer Sebastian Tlatlik.

Patrick Korte ist der amtierende Box-Europameister im Schwergewicht aus Essen und unterstützt Inklusion mit Herz mit voller Überzeugung.

Er unterstützt zusätzlich viele andere tolle soziale Projekte. Vor allem bei Projekten mit Kindern ist er mit Herzblut dabei. 

Deshalb ist es eine große Ehre für uns, dass wir Patrick Korte für das Projekt Inklusion mit Herz gewinnen konnten.

Humanitätspreis der "Flame of Peace"

Bernd Höhle

Zum Jahresempfang der „Flamme des Friedens“ luden Ihre Kaiserlich Königlichen Hoheiten Herta Margarete & Sandor Habsburg-Lothringen, Erzherzog von Österreich ins Palais Schönbrunn in Wien ein. Bernd Hoehle wurde bei diesen Anlass mit dem „Humanitäts-Kreuz“ – einer sehr hohen Auszeichnung – geehrt, begleitet von einer sehr schönen Laudatio. Der Orden wurde von dem chinesischen Ehrengast Dr. Hong, Tao-Tze (Präsident der FWPL) überreicht.

Gäste aus 80 Nationen waren zugegen unter anderen auch der Bundesminister für Landesverteidigung a.D. von Österreich Dr. Fasslabend, Hoheiten und Exzellenzen aus Qatar, Barhain, Kongo, u.a. hohe Militärs, sowie Persönlichkeien aus Politik und Wirtschaft wie zum Beispiel: H.R.H. Prince Khalifa bin Salman Al Khalifa, Prime minister of the Kingdom of Bahrain Dr. Hong Tao-Tze, President of the Federation World Peace and Love, H.H. Prince Bernard Ndouga from Cameroon, H.E. Dr. Yusuf Abdulkarim Mohammed Bucheeri Permanent Representative of Bahrain to the UN und viele andere Persönlichkeiten. Bernd Hoehle unterhält das Konsulat für Niedersachsen der Flamme des Frieden und ist Sonderdelegierter für Deutschland.

Team Charakter Plus - Persönlichkeit Leben und Stärken!

In den einzelnen Entwicklungsphasen ihres Lebens brauchen Kinder und Jugendliche einen stetigenund soliden Wegweiser. Doch wie pädagogisch richtig Handeln, wenn gewisse Situationen unter Umständen auch in Aggressionen oder Gewalt enden können? Nicht immer hat man dafür diepassenden Handlungsoptionen sofort parat. Um dem entgegenzukommen ist eine PräventiveStrategie gefragt.

So möchten wir, die „Martial Arts Association – International“ und das „Institut für Jugendförderung“, gemeinsame perspektiven schaffen und kompetentes Wissen mit jenen teilen, welche gerne über denberühmten Tellerrand schauen. Wir bietendadurch eine solide Plattform, in welcher nachhaltigesWissen für die gesamte Gesellschaft dargeboten wird und Friedensstiftende Maßnahmen unserstetiges Ziel sind.

Durch eine gezielte Projektvielfalt im Bereich der Pädagogik, des Teamtrainings und derGewaltprävention, möchten wir somit nicht nur Kinder und Jugendliche direkt ansprechen, sondernauch jene, welche in ihrem Trainingsumfeld oder auch auf Beruflicher ebene von uns profitierenkönnen. Egal ob Trainer, Lehrer, Betreuer, Erzieher oder bereits geschulte Pädagogen. In der „Teamand Leadership Training Akademie“ seine eigene Persönlichkeit zu leben und zu stärken, dieBedürfnisse des einzelnen zu verstehen und durch eine gezielte Kommunikation den gegenseitigenrespektvollen Umgang in der Gruppe miteinander genießen zu können. Ein jeder hat die Chancedazu, ein Teil von etwas ganzem sein zu können.

Die Grenzen des eigenen Ich’s werden im Team – Training erkennbar und mithilfe einer gezieltenVermittlungvon Werten und Prinzipien durch bestimmte Wahrnehmungs- und Bewegungskonzeptegefördert und dadurch nachhaltig gestärkt.Getreu dem Motto „Wir gemeinsam und keiner allein“werden so zukunftsweisend gemeinsame Ziele erarbeitet, um den Teamgeist dabei nachhaltig zufestigen. Durch unsere Schulungen und im gemeinsamen Training, kann man sich so neue„Handlungswerkzeuge“ aneignen, welche für den täglichen Bedarf unumgänglich sind. Dabei spielennicht nur die Kernpunkte wie Teamtraining und Gewaltprävention eine tragende Rolle. Sondern dieInhalte dieser Themenfelder selbst sind das entscheidende. Dazu zählt zum Beispiel das Vermittelnvonsozialen Kompetenzen, der Potenzial Entfaltung und Persönlichkeitsentwicklung, bis hin zupsychischer und physischer Grenzerweiterung und die Förderung des Selbstbewusstseins und derSelbstständigkeit.

Eine Harley für den Papst!

In einem besonderen Publikum haben die Jesus-Biker zusammen mit Sponsor Christoph Repp, Dr. Thomas Draxler, Bernd Hoehle, Markus Sell und der Nationaldirektor der Österreichischen Missio (Päpstliche Missionsgesellschaften) Prof. Pater Dr. Karl Wallner „The White Unique“die Papst-Harley persönlich an den Heiligen Vater übergeben. Die Papst-Harley wird versteigert, um ein Waisenhaus in Uganda zu finanzieren. Das Motorrad und die ungewöhnliche Aktion des PEACE-RIDE® haben uns sehr gefreut und beeindruckt. 16 Menschen kamen aus Deutschland, um den Papst auf dem Petersplatz zu treffen. Ein besonderer Moment war für den Jesus Biker, als Francis sie auf Deutsch begrüßte und Ihnen eine Herzensanfrage anbot: „Danke für Ihren Besuch. Vielen Dank! Beten Sie für mich. Vergessen Sie nicht! Diese Arbeit ist nicht einfach. Ich brauche die Gebete. „Nachdem die Friedensfahrt und ihre sozialen Projekte dem Heiligen Vater vorgestellt worden waren, näherte sich der Höhepunkt, auf den alle Beteiligten seit Monaten hinfiebern: die Unterschrift! Dies setzte der Papst auf den Tank des Motorrads und auf die weiße Jesus Biker-Kutte, die ebenfalls speziell für ihn angefertigt wurde. Am Ende segnete er alle PEACE-RIDE-Teilnehmer sowie das Motorrad und die Lederweste, um den Frieden zu sichern. Die Fahrt nach Rom ist nun offiziell päpstlich. Dann wird das Motorrad endgültig Eigentum der Päpstlichen Missionsgesellschaften und versteigert, um ein Waisenhaus in Uganda zu finanzieren.

Außergewöhnliche Investitur eines Jesus-Bikers in St. Petersbasilika.

Am Abend fand eine besondere Investitur für Bernd Hoehle statt. Der hochrangige Vertreter des Projekts „Inclusion Needs Action“ – ein spezielles Programm für behinderte Menschen – wurde bei der Abendmesse im Petersdom im Rahmen einer Investitionszeremonie in der Motorradgruppe feierlich angenommen. „Es war ein besonderer Tag für mich, zuerst das Publikum mit dem Segen des Papstes und dann die wahrscheinlich ungewöhnlichste Investition, die jemals im Petersdom getätigt wurde“, berichtet Bernd Hoehle mit einem Lächeln.

Vortrag Ministerpräsident Weil

Ministerpräsident Weil hält einen Vortrag im kleinen Kreise der Anwaltskanzlei Römermann in Hannover
Der Bundesverband deutscher Mittelstand e.v. lud dazu ein.

Fahrradtour

Mike Schmitz

Mit meiner Hightech – Beinprothese ist sogar Fahrrad fahren kein Problem. Über eine App kann ich den sogenannten Fahrradmodus aktivieren. So wird das Bein freigeschaltet und schwingt beim Treten mit dem gesunden Bein automatisch mit. 

So fahre ich mit meinem Cross – Bike (kein E-Bike) zwischen 40 – 80 km pro Fahrradtour

Damit der Prothesenfuß nicht von der Pedale rutscht, wird dieser an einer Fußschnalle befestigt.

Einfach eine wunderschöne Erfahrung, die ich nicht mehr missen möchte

Gesundheitsmesse erwirtschaftet 1400 Euro für unschuldig in Not geratene Menschen

Zum vierten Mal seit 2009 fanden am 28.02. und 01.03.2015 die Schaafheimer Gesundheitstage statt. Bei der zweitägigen Messe drehte sich alles um das eine Thema: Prävention und Therapie. Ein besonderes Augenmerk legten die Veranstalter auf eine ganzheitliche Betrachtung – neben schulmedizinischen Angeboten war auch dieses Jahr wieder eine große Auswahl an alternativen Therapiemethoden und Dienstleistungsangeboten vertreten. Die erwirtschafteten Gelder aus der Cafeteria werden einem guten Zweck gespendet.Dr. Thomas Draxler (Gruppenführer SOF & Captain CSLI) und Markus K. Sell (Truppführer SOF & 1st Lieutenant CSLI) vom ortsansässigen „Institut für Gesundheit“ veranstalteten diese beliebte Messe zum zweiten Mal gemeinsam. Von Anfang an war klar, dass neben den zahlreichen Gesundheitsangeboten auch das Thema Ehrenamt einen Platz in dieser Veranstaltung einnehmen muss. Sämtliche Einnahmen aus den Getränke- und Speisenverkäufen der in Eigenregie bewirtschafteten Cafeteria in Höhe von 1400 Euro können dieses Jahr zu gleichen Teilen an die Sozialprojekte der Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinde Schaafheim übergeben werden. Beide Kirchen betreuen Hilfsfonds, mit denen unschuldig in Not geratenen Bürgern schnell und unbürokratisch mit finanziellen Zuwendungen unter die Arme gegriffen wird. Dank zahlreicher Kuchenspenden und dem Einsatz unentgeltlich arbeitender Helferinnen und Helfer war es möglich, alle Einnahmen als Spende zur Verfügung zu stellen.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Ausstellung von Gemälden des lokalen Künstlers Martin Arnholdt. Unter dem Motto „PART OF ME“ präsentierte Arnholdt Bilder, die in Zusammenarbeit mit seinen Kindern entstanden sind. Er setzte Kinderzeichnungen mit eigenen Elementen neu interpretiert um – gemalt in Acryl auf Leinwand. Auch bei seinen Werken schwingt stets der Ehrenamtsgedanke mit: 20 % des Verkaufspreises pro Bild spendetMartin Arnholdt an Kinderhilfsprojekte. Im Interview mit den Veranstaltern betonte Arnholdt:“Die Kinder haben mich mit ihren Ideen zu den Gemälden inspiriert. Darum soll ein Teil der Einnahmen auch wieder Kindern zu Gute kommen.

„Messe-Veranstalter Sell betreute auch einen Ehrenamtsstand auf den Gesundheitstagen, an dem er über die zahlreichen Hilfsprojekte des „Institut für Gesundheit“ informierte und über die Zusammenarbeit mit SOF und CSLI, sowie der weltlich-ökumenischen Rittervereinigung ORSS berichtete.

 

"Helfen wo das Herz die Tat verlangt" Botschafter ICH e.V. Bernd Höhle

„Helfen wo das Herz die Tat verlangt“ dieser Leitspruch prägt meinen Einsatz im Kinderhilfswerk International Children Help e.V. Ich schätze besonders; dass ich in meiner Funktion als Botschafter des ICH e.V. großartige Projekte tatkräftig unterstützen und gestalten kann.Von Flutwasser Hilfseinsätzen an der Elbe, über Speisungen in Indien, Übergabe eines Krankenwagens in Ghana, Medical Missions auf den Philippinen, Hospital Aufbau in Nepal, Hilfsgüter für die Ostukraine und Rumanien, Hilfseinsatz in Indien, Jugendarbeit als Wertevermittler und Gewaltprävenztionstrainer , Rettungsfahrzeuge Übergabe in Paraguay, Schulaufbau in Afrika, Obdachlosenspeisungen am Frankfurter Brennpunkt, Botschafter des Jugend Friedenspreis des Internationalen Friedensdorf, den Wiederaufbau von Wohnungen nach einem Großbrand für 56 Familien in Manila und viele andere tolle Hilfsprojekte durfte ich aktiv begleiten. Jede Mission, jeder Hilfseinsatz lässt einen bewusst werden, dass die eigenen Probleme gar nicht so schlimm sind wenn man die Not dieser Menschen in Armuts- und Katastrophenregionen vergleicht.

Mein prägenstes Erlebnis war bei der letzten Hilfsaktion im Outback von Ghana, bei einer Schulbesichtigung fiel ein kleiner 6 Jahre alter drolliger Junge auf, da er eine ca. 6 cm Durchmesser große Eiterwunde auf dem Schädel hatte in dem sich anscheinend ein Insekt ein genistet hatte. Seine Mama hat kein Geld für den Doktor und es war eindeutig, dass diese Wunde einen lebensbedrohlichen Verlauf nehmen würde ohne Behandlung. So hatte Dr. Kindermann kurzerhand beschlossen den Kleinen am nächsten Tag mit zum Krankenhaus zu nehmen, dort wurde er erfolgreich behandelt. Der Arzt bestätigte, dass der Junge daran gestorben wäre wenn sich das Insektdurch den Schädel gearbeitet hätte. Das war schon sehr bewegend, aber das Unfassbare für mich war, dass diese Behandlung nur 6 Dollar gekostet hatte.Ein Kind wäre gestorben weil es an den 6 Dollar mangelte das ist erschreckend wenn man bedenkt wie viel wir tagtäglich für unnützes Zeug ausgeben oder der Preis für einen Kaffe bei Starbucks könnteein Menschenleben retten. Wie viele sind schon gestorben oder werden sterben weil es an Geld für den, für unsere Verhältnisse geringen Behandlungskosten fehlt. Darum „Helfen wo das Herz die Tat verlangt“ !!! Bernd Höhle (Delegierter bei den Vereinten Nationen in Genf)

Der Konsul lud Bernd Höhle als Ehrengast nach Macao ein!

Auf Einladung des Konsul, seine Excellenz Marquis Francis K.P. Tin und seine Gattin ihre Excellenz Madame Irene Mohan Jiang reiste Bernd Höhle nach Macao/ China.Die Excellenzen und Bernd Höhle sind Delegierte der „Flame des Friedens“ einer humanitären Friedens-Organisation welche die Hoheiten Herta Magarette & Sandor Habsburg-Lothringen, Erzherzogin & Erzherzog von Österreich leiten.Im größten Casiono von Macao dem MGM Metro Golden Meyer Casino fand eine besondere Veranstaltung der hiesigen Handelskammer statt zu denen 1200 geladene Top Geschäftsleute von Macao geladen wurde. Unteranderen auch verschiedene Botschafter wie zum Beispiel ausNamibia, Niger, Philippinen und der Slowakei.Neben einer Reihe von Ansprachen, Gesangs-Entertainment und einem 14 Gänge Menü würden diverse Ehrungen der Handelskammer vorgenommen.Bernd Höhle hatte als Ehrengast die Ehre dem besonders erfolgreichen Inhaber von 26 Edelboutiquen in Macao und Hong Kong die selten verleihende „Mandela Medaille“ für seinevielen wohltätigen Projekte zu überreichen.Neben weiteren offiziellen Terminen in Macao war die Einladung des Diplomatischen Corps zu dem Formel 1 Grand Prix von Macao im VVIP-Bereich ein spezielles Highlight.

Spende an die Street Angel e.V.

4 Europaletten Müsliriegel als Spende an die Street Angel e.V. zur Obdachlosenverpflegung in Frankfurt. Bernd Höhle, Botschafter des Kinderhilfswerk International Children Help e.V. übergab die Spende an Sabi Ushki dem Gründer von Street Angel e.V. Die Sachspende wurde durch Dr. Dieter Kindermann dem Präsidenten des Kinderhilfswerk International Children Help e.V. auf Anfrage von Bernd vermittelt worden.Sabi Ushki und sein Street Angel Team leisten großartige Arbeit und waren sehr dankbar für diese Spende.

Fit und Sicher mit Gehstock

Kampfkunst-Center Stadthagen entwickelt ein effektives Selbstverteidigungsprogamm für Senioren

Bernd Höhle und Josef Kraus (76) vom Kampfkunst-Center Stadthagen entwickelten das „Fit und Sicher mit Gehstock“ Programm. Es basiert auf einfachen rationalen Bewegungen welches leicht erlernbar ist und sehr effektiv ist. Ein Gehstock eignet sich hervorragend zur Selbstverteidigung für Senioren, da dieser unmittelbar einsatzbereit ist.

Senioren sind für Kriminelle eine beliebte Opfergruppe da diese sich meist nicht so wehren können. Ein Thema, mit dem sich wohl jeder mal irgendwann in seinem Leben befasst. Es gibt verschiedene Selbstschutzartikel wie Elektroschocker, Abwehrsprays, Schreckschusswaffe, und Hiebwaffen. Wobei hier neben der Rechtsvorschriften insbesondere die Handhabung zu beachten ist. Das größte Problem ist der schnelle Zugriff um das Selbstschutzprodukt einsatzbereit in der Hand zuhaben wenn man es benötigt. Meist in der Tasche vergraben oder unzugänglich im Notmoment.

Deeskaliernes Verhalten in kritischen Situationen ist grundsätzlich angesagt. Die Ultima Ratio ist die Selbstverteidigung. Die Gewaltbereitschaft in der Gesellschaft und die Brutalität, mit der bei Übergriffen vorgegangen wird, hat unbestreitbar zugenommen. Die exzessive Gewalt, ist erschreckend. Viele ältere Menschen sind zu Recht um ihre Sicherheit besorgt.

Eine effektive Möglichkeit bietet die Selbstverteidigung mit dem Gehstock, da es eine Gehhilfe ist, wirkt der Stock nicht auffällig und ist nichts Ungewöhnliches bei Senioren. Dies bietet Ihnen in einer Gefahrensituation den entscheidenden Vorteil, denn der Angreifer rechnet sicher nicht damit, dass Siesich mit Ihrem Stock effektiv verteidigen können. Der Überraschungseffekt ist damit auf Ihrer Seite, was im Rahmen des Selbstschutzes meist die effektivste Waffe überhaupt ist.

Neben den reinen Selbstschutzprogramm wurde beim „Fit und sicher mit Gehstock“ auch ein spezielles Fitness-Programm mit dem Gehstock für Senioren zusammen gestellt, so das jederzeit auch etwas für die körperliche Fitness getan werden kann.Aufgrund der derzeitigen Situation ist das wird das Programm auch als Online Kurs angeboten.

Bündnis gegen Gewalt

Das „Bündnis gegen Gewalt“ schreitet zur Tat!

Das Bündnis gegen Gewalt steht für mehr Respekt und Toleranz. Hierbei geht nicht nur darum, imagewirksam Aufmerksamkeit zu erzeugen oder um eine bloße Anregung durch einen Aufkleber oder eines Spruchbandes – der meist nur geringe Wirkung erzeugt – sondern insbesondere um die Tat, Werte zu leben und vor allem diese zu vermitteln. Es genügen nicht nur Lippenbekenntnisse, sondern dieTat erweckt die Mission zum Leben.

Das Bündnis ist durch jene ins Leben gerufen worden, welche diese Mission verkörpern, leben und fördern. In Zusammenarbeit mit gleichgesinnten, tatkräftigen Unterstützern wie dem Kinderhilfswerk International Children Help e.V. unter der Leitung von Präsident Dr. Dieter F. Kindermann, der Flame des Friedens unter der Leitung von IKKH Herta Margarete und Sandor Habsburg-Lothringen, Erzherzog von Österreich und Prinz der Toskana, dem Deutschen Förderverein für Sanitätswesen unter der Leitung von Raymond Schulz, der humanitären Organisation Sanatio unter der Leitung des Rechtswissenschaftler Ewald Bastron, der Hilfsorganisation Sword of Freedom unter der Leitung von Danny Koch, dem Street Angel e.V. unter Leitung von Sabi Ushki und der internationalen Sportvereinigung MAA-I. unter der Leitung von Bernd Höhle.

Das Bündnis gegen Gewalt wurde auf dem Sportevent der MAA-I. im 26. Oktober 2020 in Koblenz feierlich mit einen GEMEINSAMEN Bandschnitt eröffnet.

Das Bündnis gegen Gewalt ist gegen jegliche Form von Gewalt sei es Krieg, Kindesmissbrauch, Gewalt gegen Rettungskräfte, Mobbing, etc.. In Kooperation mit Gleichgesinnten, tatkräftigen Organisationen, Vereinen, Gruppen, Firmen und Projekten bilden wir ein starkes Bündnis. Neue Bündnispartner sind in unserem starken Team stets willkommen.

Turmsprung

Mike Schmitz

Nach 26 langen Jahren ist es jetzt auch endlich wieder möglich mit der Hightech – Beinprothese von einem Drei-Meter-Brett zu springen. Das ist nur möglich, weil die Beinprothese auch wassertauglich ist. Durch das Eintauchen in das Wasser sitzt der Prothesenschaft und wird von dem Sog nicht vom Stumpf abgezogen.

Wenn mich jemand fragt, warum ich von einem Drei-Meter-Brett springen muss, antworte ich sofort, weil es eine neue Lebensfreude, vor allem aber eine neue Lebensqualität ist. 

Treffen mit Fürst Albert II. von Monaco

Fürst Albert II. von Monaco wünscht dem Stadthäger Bernd Höhle auch weiterhin viel Erfolg„

Wir sind nicht mehr allein beim Kampf zur Erhaltung des Planeten.“ Fürst Albert II. von Monaco wurde für sein Umweltengagement und seinen Einsatz für den Weltfrieden mit der „Flame of Peace“ geehrt, überreicht von Herta Margarete Habsburg-Lothringen. Die Ehrung erfolgte im Rahmen einer hochkarätigen Benefiz-Gala zugunsten desVereins „Flame of Peace“ von Sandor und Herta Margarete Habsburg-Lothringen in der Wiener Hofburg. Unter den 800 Gästen verfolgten auch zahlreiche Mitglieder des internationalen Hochadels, des Diplomatischen Corps aber auch heimische Politprominenz, wie der erste Präsident des Wiener Landtags Ernst Woller und Ministers a.D. Werner Fasslabend, die Ehrung des Fürsten.

Der Stadthäger Bernd Höhle, Sonderdelegierter der Flame des Friedens hatte die Gelegenheit dem Fürst Albert II, der regierende Fürst von Monaco und Oberhaupt der Familie Grimaldi sowie Sohn der Hollywood-Legende Grace Kelly über die Aktivitäten seiner Hilfsprojekte zu berichten. Der Fürst lobte diese Bemühungen und wünscht Bernd Höhle auch weiterhin viel Erfolg bei den Hilfsprojekten.

MOBI der Erlebnistag

Beim MOBI – der Erlebnistag in Flensburg wurden unter anderen mit der Thematik „Selbstverteidigungfür Menschen mit Handicap/RollstuhlfahrerInnen“ dargestellt. Veranstalter Karl Grant kooperiert hier bei mit der MAA-I. und dem SOK.

Die Martial Arts Association – International vertreten durch den MAA-I. Vorsitzenden Bernd Höhle, Meister Babak Saviz, Meister Karsten Förster und Großmeister Danny Koch unterstützte dieses Eventtatkräftig.

Insbesondere am Turn- und Geschicklichkeits- Parcours, der von den Sportstudenten der UNI Flensburg errichtet und betrieben wurde – herrschte während der Veranstaltung reges Treiben. Aber auch die Darbietungen der Boxer des DGF Flensborg, des Capoeira Flensburg, den Mitgliedern der SoK Kampfkunstschule / Ausbildungsstätte und dem Team um Babak Philip Saviz herum, Holger Liedtke, Karsten Förster, Stefan Schmaltz sowie dem Team von Bernd Höhle in verschiedenen Kampfkünsten und Selbstverteidigung für Menschen mit Handicaps / RollstuhlfahrerInnen wurden mit großem Interesse von den Zuschauern beobachtet und einige von ihnen ließen sich die verschiedenen Übungen nicht nur vorführen, sondern machten selber mit, denn – das ist ja das Motto des »MOBI«- Tages – natürlich war „Mitmachen ausdrücklich erlaubt“ :-).

Die Kartbahn vor der Halle, mit Fahrzeugen der Kartbahn Schleswig (Germany / Schleswig-Holstein) wurde nach Aussagen von Heiko Jürgensen „so viel besucht, wie in den letzten 4 Jahren nicht“. Ganze 198 Fahrten wurden durchgeführt. „Es gab keine 5 Minuten Pause, unsere Fahrer mussten sich übergangslos abwechseln, so stark war der Andrang dieses Jahr“, so das Team vom RSC Nord.

Auch der Rollstuhl-Parcours, betreut von den MitarbeiterInnen und SchülerInnen der Ergotherapeuten Schule „DIE Schule“ Handewitt erfreute sich regen Interesses und der Stier der Bull-Riding Anlage von „Hoppla Der Eventausstatter in Satrup“ warf insgesamt 285 Reiter ab :-).

Das Glücksrad, der „heiße Draht“, das Kinder schminken und auch der mit 8,50 m höchste KletterturmDeutschlands, betrieben vom DAV Sektion Flensburg, hatte regen Zulauf. Die extravaganten Liegeräder des Herstellers „Hase“ wurden bestaunt und ausgiebig Probe gefahren und das Eisstockschießen des SV Adelby vorm Haupteingang der Fördehalle machte die Zuschauer neugierig,mehr über diese relativ unbekannte Sportdisziplin zu erfahren.

Das Team der Bequa Flensburg bewirtete wie jedes Jahr die Besucher mit Kuchen, Eis, Popcorn, Kaffee, kalten Getränken etc. und in der Außenanlage gab es Würste vom Grill, Crêpes, Softeis und andere Leckereien.

Die Infostände auf der Galerie der Fördehalle waren Anlaufstelle für an Sport- und Gesundheits- Produkten Interessierte und jeweils zur vollen Stunde musste dort etwas lauter gesprochen werden, weil dann Tom Miller Elvis Tribute Artist, Kay Christiansen, Anna Sophie und Julian Taylor aus Eckernförde, Samuel – 2. Platz bei „The Voice Kids“ 2015 sowie Lokalmatador Mike Kazmaier und seine Band ihre Songs zum Besten gaben. Die Bühnen- und Musiktechnik wurde auch in diesem Jahr vom PMN-Events – Ulf Dupke Veranstaltungstechnik Team hervorragend bewältigt!

Am Stand von Floriansdorf KiEZ Frauensee konnten sich unsere kleinen Gäste über die Gefahren desFeuers, der Arbeit der Feuerwehr u.a.m. informieren.

Als politische Gäste waren vor Ort:

Staatssekretär Rolf Fischer, Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung, Inge Krämer, Stellvertretende Stadtpräsidentin Stadt Flensburg – sowie Simone Lange, Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtages / Landtagsabgeordnete für Flensburg.

Unser besonderer Dank gilt neben dem ehrenamtlichen Team des Health Media g.e.V. allen Unterstützern wie der Stadt Flensburg als Schirmherrin, der Berufsfeuerwehr Flensburg, dem DRK und allen anderen fleißigen Händen, u.a. unserem unermüdlichen Benny Schatz Wieckhorst und Gesi Maus Hansen – dieses Jahr bereits zum 5. Mal mit dabei – ohne die diese, mittlerweile zum größten Inklusions- Sport-, Action- und Musik- Event in Schleswig-Holstein angewachsene Veranstaltung nicht durchführbar wäre.

Indien: SOF Unterstützung einer Behinderten Einrichtung für junge Menschen

Der Besuch der „Vallabhdas Dagara Indian Society for Mentally Retarded“ stand auf dem Programm der Indien-Tour. Die SOF Delegation aus Deutschland unter der Leitung von Bernd Höhle besichtigte eine Behinderten Einrichtung für junge Menschen welches durch die SOF mit gelegentlichen finanziellen Zuwendungen unterstützt wird.

Das mehrstöckige Gebäude liegt umsäumt von Slum-Behausungen vor denen Kinder spielten welche dort in ärmlichsten Verhältnissen leben. Direkt vor unseren Füssen flieste auch gleich eine große Ratte vorbei als wir aus den Auto stiegen. In der Einrichtung selber wurden wir herzlich Begrüßt, durchdie Leiterin Dr. Hemlata Dinot. Nach einer Einführung der Direktorin begann der Rundgang durch alle Räume der Einrichtung, in dem reges Treiben herrschte. Hier werden verschiedene Deko- & Geschenkartikel gefertigt. Die Bewohner sind nach Altersklassen eingeteilt. Einer der Bewohner welcher bereits auch in der TV Show „Wunderkinder“ erfolgreich auftrat, sang für uns eines seiner Lieder, es war sehr bewegend. Es war interessant zu sehen wie jeder nach seinen Möglichkeiten eingesetzt wurde und mit welcher Konzentration und mit wie viel Elan alle Ihre Arbeiten ausführten. Die Arbeit ist für das Selbstbewusstsein und für das Selbstwertgefühl sehr wichtig, die Betreuer leistendabei sehr gute Arbeit. Erschüttert waren wir allerdings als wir sahen wie das Essen zubereitet wurde, mitten auf dem Flur saßen sechs Damen am Boden und schnippelten Gemüse und wuschen Reis undbereiteten unter diesen kargen Gegebenheiten das Essen für alle zu. Im Anschluss gab es noch eine Filmvorführung in dem Ausschnitte aus verschiedenen Veranstaltungen der Einrichtung und den verschiedenen Freizeitangeboten gezeigt wurden. Im Anschluss hatten wir das Vergnügen eine Spende für diese Einrichtung zu übergeben und der Leiterschaft für ihre hervorragende Arbeit zu gratulieren.

Kletterwand

Mike Schmitz

Eine Herausforderung ist natürlich die Kletterwand mit der Beinprothese. Es ist wirklich eine anstrengende Sportart. Im Fernsehen sieht es immer sehr einfach und locker aus, wenn die Profis einen Parcours klettern.

Diese Aufgabe wollte ich einfach im kleinen Rahmen ausprobieren. Bei dieser Sportart bin ich an meine Grenzen gestoßen und ordentlich ins Schwitzen gekommen. Ich habe absoluten Respekt vor dieser Sportart. 

4.000 Lufthansa-Mahlzeiten für Bedürftige!

SOF Botschafter Sabi Ushki seines Zeichens Präsident unser Partnerorganisation „Straßenengel“ e.V. in Frankfurt am Main meldete sich in der SOF Hauptstelle bei Bernd Höhle (Botschafter der Flame des Friedens): „Benötigt ihr Fertigessen welche nicht gekühlt werden müssen?“.

Kurz darauf informierte Höhle Stabskommandant/ SOF Raymond Schulz in Sachsen-Anhalt, dieser ist unteranderen der verantwortliche Leiter der Notunterkunft Sachsen Bitterfeld, dieserkann diese Fertigessen gut verwerten. Gleich den nächsten Tag machten sich Frank Baumgardt und Sebastian Scholz mit einen Transporter auf dem Weg um 4000 Mahlzeiten der Lufthansa von Frankfurt nach Köthen zu befördern. Dort werden diese zum Teil für die Speisung von Flüchtlingen verwendet und für die Obdachlosenhilfe.

Dies ist ein schönes Beispiel für die Notwendigkeit eines guten Netzwerkes, „Netzwerke schaden nur dem der keines hat“ so Raymond Schulz. Danke !

Kampfsport Benefiz – Gala Zu Gunsten des Kinderhilfswerk International Children Help e.V. und der AWO

Die Kampfkunst-Gala veranstaltete das Golden Dragon KampfkunstcenterStadthagen (www.K-K-C.de) unter den Vorsitz von Bernd Hoehle in Kooperation mitder Akademie Golstein unter der Leitung von Großmeister Dirk Golstein.

Als Ehrengäste waren neben einigen Großmeistern und Funktionären namenhafterOrganisationen auch der Ministerialrat des Bundesministerium in Wien HerbertBrunoro und Großmeister Sin-Kil Yoon aus Korea und Shaolinmönch Shi Yan Ruizugegen.

Über 350 Gäste aus ganz Deutschland und den Europäischen Nachbarländernfanden sich zur Kampfkunst-Gala ein. Unter ihnen befanden sich Großmeister, Meister, Trainer und Aktive der verschiedensten Kampfkünste sowie interessierteZuschauer, wodurch ein besonderer Rahmen geschaffen wurde. Es wurdenbeeindruckende Vorführungen einzelner Großmeister und Meister zu den Highlightsdes Abends wie z.B. die Vorführungen des Shaolinmönches Shi Yan Rui und seinDemo-Team, die Kampfsport Darbietungen des Demoteams von Großmeister DirkGolstein und den Kampfsport Aktionen der Akademie Timmers etc.. Unter großerBegeisterung der Zuschauer präsentierten diese und andere Könner ihr Können inden verschiedenen Kampfkünsten.

Als Botschafter des Kinderhilfswerk – International Children Help e.V. spendeteBernd Höhle ein Teil der Einnahmen dem Kinderhilfswerk International Children Helpe.V. unter den Vorsitz von Dr. D. Kindermann und der AWO.

Neben den Vorführungen wurden auch einige Ehrungen vorgenommen. Geehrtwurden nominierte Kampfkünstler welche sich in ihren Vereinen um die jeweiligeKampfkunstart verdient gemacht haben.

Unter den Nominierten befanden sich Meister und Trainer, welche sich durchbesondere Projekte um die Kampfkunst verdient gemacht haben, indem sie z.B. dieIntegration von Menschen mit Behinderungen, sowie Sozialisierungsprojekte fürstraffällig gewordene Jugendliche, Jugendförderung und andere vorbildlicheMaßnahmen vorantrieben. Weiter wurden auch besonders erfolgreiche Wettkämpferund Funktionäre ausgezeichnet, die sich im Hintergrund durch besondere Leistungenhervorgetan haben. Hiermit wird der persönliche Einsatz und der unter großer Müheerbrachte Zeitaufwand der Geehrten honoriert.

MAA Show der Kampfkünste - Internationale Kampfsportler engagieren sich für Kinder in Not

Bereits seit Jahren organisieren die Martial Arts Association – International unterVorsitz von Bernd Höhle mit Kampfsportweltmeister Axel NobbeBenefizveranstaltungen für Kinder in Not.

Am Samstag, den 1. April 2017 fand in niedersächsischen Bad Rothenfelde (beiOsnabrück) eine Benefizgala der besonderen Art statt. Die MAA und dasKampfsport-Center Nobbe richtete zum zweiten Mal eine Show zu Gunsten desKinderhilfswerkes International Children Help e.V. aus.

Rund drei Stunden wurden den 700 Zuschauern ein umfassender Einblick in dieVielfalt der unterschiedlichsten Kampfkünste geboten. Internationale und nationaleKampfkunstexperten präsentierten Shaolin Kung Fu, Taekwondo, Kali Concepts,Hapkido, Shi Zhu Do, Karate, Free Dragon Fight, Kickboxen sowie spektakuläreBruchtests, wie zum Beispiel von Bernd Höhle. Der absolvierte nicht nur Liegestützauf rohen Eiern. Dazu ließ er sich eine 23 kg schwere Waschbetonplatte auf dieSchultern legen und zerschlagen, während er in Liegestützposition auf den Eiernverharrte.

Bemerkenswert war auch die Unterstützung aller Trainer und Meister. Alle Akteure,vom Moderator bis zur Sängerin traten auf eigene Kosten an; darunter sogar eineDelegation von 15 Sportlerinnen und Sportler aus der Schweiz, um den guten Zweckmit zu unterstützten. Musikalisch umrahmt wurde die Gala von Caroline Breitler,Sängerin und Komponistin aus der Schweiz. Sie erschuf, gemeinsam mit StephanKrellmann, eigens einen Song für dieses Event .

Die Spendenbereitschaft der Zuschauer und Gäste war enorm. Bei einerVersteigerung von VIP Boxhandschuhen, auf denen alle Trainer und Meisterunterschreiben haben, kamen zusätzliche 200,-€ in den Spendentopf und auchCaroline Breitler stiftet die Einnahmen ihrer verkauften CDs zu Gunsten von ICH e.V..

Gemeinsam mit Bernd Höhle, von der Martial Arts Association, übergab Axel Nobbeam 19. April 2017, in den Geschäftsräumen des Kinderhilfwerks InternationalChildren Help e.V., die Erlössumme von 5281,30 € an Herrn Dr. Kindermann. Im Jahr2015 waren es knapp 2000,- €, die wir ICH e.V. haben zukommen lassen können.Dieses Summe wurde nun mehr als verdoppelt. Unser aufrichtiger Dank gilt nocheinmal ALLEN, die an diesem Event mitgewirkt und zu diesem großartigen Ergebnisbeigetragen haben. Ein weiterer Dank gilt der lokalen Presse sowie demFernsehteam, die auf ihre Art dazu beigetragen haben, dass soziales Engagementviel bewegen kann.

1000.00 € Spende für die Children Hope Charity Foundation

SOF Commander, Deputy Union Commander & General CSLI Bernd Höhle spendeteim Namen der MAA und im Rahmen einer Benefizveranstaltung der MAA 1000,00 Euro für die Children Hope Charity Foundation in New Dehli/ Indien. Es wird verwendet für ein Strassenkinder Projekt welches Höhle auf seiner letzten Indien Reise persönlich in Augenschein nahm. „Mit tausend Euro läst sich in Indien im Gegensatz zu hier sehr viel Gutes tun, und diese Menschen sind wirklich sehr Arm“ so Bernd Höhle.

2000 Euro Spende für die Projekte seiner Majestät

Senator Jens Tegeler (Botschafter im ICH) lud zum Sommerfest des Kinderhilfswerk ICH e.V. ein. König Bansah übernahm die Schirmherrschaft dieser fantastischen Veranstaltung. Es viele Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Entertainment und viele andere Gäste aus Spanien, England, Rumänien, Weißrussland, sowie aus Deutschland von „nah und fern“ zugegen. Zum Beispiel: Bundestagsabgeordneter Maik Beermann und Frederic Akuffo Neffe des Präsidenten der Republik Ghana.

ICH Botschafter, Bernd Höhle (SOF & MAA & CSLI Vorstandsmitglied) Gab mit seinen Kampfkunst Demo Team eine Aktionreiche Vorführung welche mit viel Applaus belohnt wurde. Nach mehreren Gesangsdarbietungen verschiedener Künstler, überreichte Bernd Höhle Togbui Ngoryifa Olatidoya Kosi Cephas Bansah – König vom Kingdom of Ghana Hohoe einen Spendenscheck in Höhe von 2000,- Euro welche durch ein Sportbenefizevent generiert wurde. Die Spende ist für Soziale Hilfsprojekte in seinem Königreich bestimmt.

Helfen mit Vergnügen ! SOF MAA Benefitz-Großseminar über 800 Teilnehmer

Der Martial Arts Day das Kampfkunst-Event des Jahres fand in Düsseldorf statt. Zum 14ten Mal präsentierte der Martial Arts Day unter der Leitung des Organisators Bernd Höhle ( SOF Commander, Deputy Union Commander & General CSLI )Kampfkünste aus aller Welt. Mehr als 1000 Interessierte pilgerten zu diesem Highlight. Über 60ig Top Referenten aus über 15 Ländern begeisterten kleine und große Sportler mit Ihrem Wissen & Können.

Ausrichter Ismail Hakan Geyik begrüßte die Gäste, in der mit Fahnen geschmückten Vierfachturnhalleund übergab zur Eröffnung des Benefiz Events an den Bürgermeister der Stadt. Danach folgte die Referentenvorstellung durch den Moderater Großmeister Hans-Jürgen Eul.Großmeister Sin-Kil Yoon liess es sich nicht nehmen den Veranstalter Bernd Höhle schon zu Beginn eine Ehrenauszeichnung zu überreichen welche Höhle sichtlich erfreut dankend annahm.

Die Referenten- und Ehrengästeliste lass sich wie das Who is Who der Kampfkunstscene – also eine ganz besondere „Master Mind“, darunter hohe Funktionäre, Weltmeister, Pioniere, Weltrekordhalter und High Class Referenten.

Zum Aufwärmen wurden zwei Teamweltrekorde erfolgreich durchgeführt wurden. Der vom Rekordebuch abgestellte Rekordrichter der mehrfache Weltrekordler Muhamed Kahrimanovic erläuterte die Regeln und prüfte den ordnungsgemäßen Ablauf und das Ergebnis. Der Gemeinschaftsrekord in Liegestützen und in Sit ups war eindeutig und wurde auch umgehend bestätigt ein toller Auftakt für dieses Event und mit hohen Symbolcharakter für das Motto des Events „Gemeinsam sind wir stärker“.

Mit diesen Motivationsschub starteten nun auf 10 Seminarflächen die ersten Einheiten, welche stündlich durch andere Referenten gewechselt wurden. Mit hohen Eifer trainieren alle miteinander in den verschiedensten Kampfkünsten.Es herrschte eine unglaubliche Stimmung von Motivation. Vom sanften Tai Chi bis hin zum knallhartenMMA gab es die ganze Bandbreite an Kampfkünsten. Auch für die Kids gab es die ganze Zeit über altersgerechte Action unteranderen auch unsere Martial Arts Day Championships im Softschwertkampf, im Tritt- und Kampfschreiwettbewerb.

Zu den Ehrengästen zählten MAA Ehrenpräsident Grossmeister Heinz Hagedorn, Großmeister Dr. Karl Wagner Ehrengast, Ministerialrat des Bundesministerium GM MMag. Herbert Brunoro aus Österreich.

Dieses Event ist in der Serie der Kampfsportler mit Herz Initiative ausgerichtete Benefiz-Großlehrgänge, mit den 16 Magic of Martial Arts (dem kleinen Bruder des MA Day) der 30ste Benefiz-Großlehrgang. Der Initiator und Gründer der Kampfsporter mit Herz Initiative und Gründer undVeranstalter dieser Benefizseminare Bernd Höhle (SOF/ MAA Funktionär) war mehr als nur Zufrieden mit den einwandfreien Verlauf und der tollen Atmosphäre und bedankte sich bei jeden Referenten mit einer Referenten-Ehrengabe.

Varietee vom Feinsten bei der Gala der goldenen Glocke

Bereits zum vierten Mal organisierte Patrick Keaton die Gala der goldenen Glocke – und das wie jedes Jahr für den guten Zweck. Im Kurhaus Bad Fallingbostel fand eine Benefizveranstaltung zu Gunsten des Kinderhilfswerks ICH e.V. statt. Alle Künstler aus Magie, Gesang, Artistik, Comedy, Illusion & Entertainment traten komplett ohne Gage oder Vergütung auf. Moderator und Schauspieler Patrick Keaton moderierte die gesamte Gala mit Co-Moderatorin und ICH-Botschafterin Daria Reich . Es blieb jedoch nicht nur bei der Moderation, sondern beide haben ebenfalls mit Shows das Publikum fasziniert. Patrick Keaton trat als Magier – gemeinsam mit seiner Ehefrau Anja – und Daria mit zahlreichen Gesangseinlagen auf. Eine einzigartige Musical-Darbietung von Niko Stautmeister – Musiker, Entertainer & Darsteller und Michelle Donner mit dem jungen Talent Franzi Klose rundeten die gelungene Show ab.Für Comedy haben Pedro Prüser alias Butler Mortimer und – nicht zu vergessen – Monsieur Momo gesorgt. Magic!Auch ICH-Botschafter und Präsident der Martial Arts Association – International Bernd Höhle war unterden Künstlern. Auf der Bühne verharrte er auf rohen Eiern in Liegestützposition und lässt eine schwere Betonplatte auf seinem Rücken zertrümmern – die rohen Eier erleiden keinen Schaden.Holger Pautz, auch bekannt als „The Great Pautzinger“, beeindruckte ebenfalls mit Zauberei – unter anderem mit elegant schwingenden Tauben, einem Kaninchen und dem kleinen Hund Lucky. „Die Veranstaltung“, an der auch der Vizepräsident Jürgen R. Grobbin und die Mitarbeiterinnen KerstinBößling und Nur Karagöz teilnahmen, „war einfach fantastisch“. So schwärmte unser Team von dem spannenden und familienfreundlichen Programm. Für den ICH e.V. sind Veranstaltungen wie die der „Gala der goldenen Glocke“ ein großer Gewinn. Dies nicht nur aufgrund hervorragender erarbeiteter Hilfsgelder (in Bad Fallingbostel immerhin rund 4.700,00 €!), sondern weil Künstler als Initiatoren und in Eigenregie besondere Veranstaltungen realisieren. Profis, die mit großer Erfahrung helfen, um Kindern in Not ein besseres Leben – manchmal ist es auch nur ein Lichtblick – zu ermöglichen. Der ICH e.V. ist dankbar für alle Mitstreiter*innen, die sich für den guten Zweck eigeninitiativ stark machen – gemeinsam sind wir stark!

Weltrekorde auf Europas größten Kampfkunstspektakel der MAA

Weltrekorde sind ein Fachgebiet von Bernd Höhle dem Initiator des Events und des Rekordes, selber hält er viele Weltrekorde, einen Guinness Buch Weltrekord davon schon seit über 16 Jahren – ungeschlagen.Ein Weltrekord ist für ihn eine Metafa für etwas unmöglich erscheinendes doch zu schaffen. Ein Rekord ist in der Regel eine aussergewöhnliche Leistung ausserhalb des jedermann möglichen. Zum Beispiel ist Höhle der Weltrekordhalter im Liegestützen auf rohen Eier sowohl unter den Handflächen und Füssen. Hier ist es deutlich das der normale Verstand sagt das geht doch gar nicht ohne das die Eier kaputt gehen – aber Höhle beweisst mit seinen Rekord das es doch geht.“Wie oft glauben wir das etwas nicht geht – obwohl es eventuell doch ginge. Wir begrenzen uns selbst durch unsere Glaubenssätze“ so Bernd Höhle.Bei den Teamrekorden verhält es sich etwas anders, es ist immer wieder beeindruckend wenn so viele Gleichgesinnte ein Ziel haben. Dieses zeigte sich ins besondere auch in den beiden Teamweltrekorden welche auf den Martial Arts Day zum aufwärmen erfolgreich durchgeführt wurden. Hier zeigt sich die Macht der Masse bzw. das Motto des Events „Gemeinsam sind wir Stärker“!

Rund 650 Teilnehmer aus 15 Nationen nahmen an dem Weltrekordversuch teil. Der vom Rekordebuch abgestellte Rekordrichter der mehrfache Weltrekordler Muhamed Kahrimanovic erläuterte die Regeln und prüfte den ordnungsgemäßen Ablauf und das Ergebnis. Es galt folgende Rekorde zu toppen: die „meisten miteinander verbundenen Personen beim gleichzeitigen Ausführen von Rupfbeugen“/ Situps und das gleiche mit Liegestützen. Das ganze auf Zeit. Beide Rekorde konnten um rund 50 Personen mehr und auch zeitlich getoppt werden. Da das Ergebnis eindeutig war konnte der Rekordrichter die Frohe Botschaft gleich verkünden. Die Urkunde konnte somit feierlich an den Initiator Bernd Höhle überreicht werden, mit Jubel feierten die Teilnehmer und die ca. 250 anderen Gäste den neuen Doppel-Weltrekord. Zweitage später wurde dasErgebnis vom Rekordebuch nochmals offiziell durch Deutschlands bekanntesten Rekordrichter und RID Vorstand Olaf Kuchenbecker bestätigt und auf der Rekorde-Homepage veröffentlicht. In der nächsten Jahresausgabe des Rekordbuches wird der Doppelrekord erscheinen.

„Ein Finger kann wenig, mehrere Finger einiges, eine Hand kann vieles und viele Hände können das schier unglaubliche erschaffen“ so meinte Danny Koch überzeugend. Dieser Doppelweltrekord veredelte das hervorragende Event.

Über 5000,00 € Spende durch die Show derKampfkünste

Internationale Kampfsportler engagieren sich für Kinder in Not

Bereits seit Jahren organisieren die Martial Arts Association – International unterVorsitz von Bernd Höhle mit Kampfsportweltmeister Axel NobbeBenefizveranstaltungen für Kinder in Not.

Kürzlich fand in niedersächsischen Bad Rothenfelde (bei Osnabrück) eineBenefizgala der besonderen Art statt. Die MAA und das Kampfsport-Center Nobberichtete zum zweiten Mal eine Show zu Gunsten des KinderhilfswerkesInternational Children Help e.V. aus.

Rund drei Stunden wurden den 700 Zuschauern ein umfassender Einblick in dieVielfalt der unterschiedlichsten Kampfkünste geboten. Internationale undnationale Kampfkunstexperten präsentierten Shaolin Kung Fu, Taekwondo, KaliConcepts, Hapkido, Shi Zhu Do, Karate, Free Dragon Fight, Kickboxen sowiespektakuläre Bruchtests, wie zum Beispiel von Bernd Höhle. Der absolvierte nichtnur Liegestütz auf rohen Eiern. Dazu ließ er sich eine 23 kg schwereWaschbetonplatte auf die Schultern legen und zerschlagen, während er inLiegestützposition auf den Eiern verharrte.

Bemerkenswert war auch die Unterstützung aller Trainer und Meister. AlleAkteure, vom Moderator bis zur Sängerin traten auf eigene Kosten an; daruntersogar eine Delegation von 15 Sportlerinnen und Sportler aus der Schweiz, umden guten Zweck mit zu unterstützten. Musikalisch umrahmt wurde die Gala vonCaroline Breitler, Sängerin und Komponistin aus der Schweiz. Sie erschuf,gemeinsam mit Stephan Krellmann, eigens einen Song für dieses Event .

Die Spendenbereitschaft der Zuschauer und Gäste war enorm. Bei einerVersteigerung von VIP Boxhandschuhen, auf denen alle Trainer und Meisterunterschreiben haben, kamen zusätzliche 200,-€ in den Spendentopf und auchCaroline Breitler stiftet die Einnahmen ihrer verkauften CDs zu Gunsten von ICHe.V..

Gemeinsam mit Bernd Höhle, von der Martial Arts Association/ SOF , übergabAxel Nobbe am 19. April 2017, in den Geschäftsräumen des KinderhilfwerksInternational Children Help e.V., die Erlössumme von 5281,30 € an Herrn Dr.Kindermann. Im Jahr 2015 waren es knapp 2000,- €, die wir ICH e.V. habenzukommen lassen können. Dieses Summe wurde nun mehr als verdoppelt. Unseraufrichtiger Dank gilt noch einmal ALLEN, die an diesem Event mitgewirkt und zudiesem großartigen Ergebnis beigetragen haben. Ein weiterer Dank gilt derlokalen Presse sowie dem Fernsehteam, die auf ihre Art dazu beigetragen haben,dass soziales Engagement viel bewegen kann.

Afrika: Eine Ziegen- und Hühnerfarm wird erbaut

Bernd Höhle, reiste mit Dr. Dieter Kindermann Präsident des Kinderhilfswerk ICH e.V. nach Ghana. Im Outback von Bolgatonga soll eine Ziegen- und Hühnerfarm entstehen. Die vor Ort ansässige Partner-Organisation Terre hat dieses Projekt angestossen um den Bürgern Hilfe zurSelbsthilfe zubieten da mit sie Produkte/ Lebensmittel kommerziell verkaufen können. Das Grundstück wurde bereits gekauft, der Rohbau wurde begonnen. Die Stammesälteste in dem kleinen Dorf ist mit der Leitung betraut. Die Frauen des Dorfes betreiben dann die Farm.Viele Kilometer fernab von jeder Strasse im Outback wird hier eine nachhaltige Überlebensmöglichkeit für das Dorf geschaffen. Die Käufer der Lebensmittel ( Eier und Milch ) sind bereits verhandelt. Wir werden weiterhin den Baufortschritt und die in Betriebnahme beobachten und kontrollieren und werden dann wieder berichten.

Feuerwehrlöschfahrzeug auf dem Weg nach Paraguay - Ein Wunsch geht in Erfüllung

Bernd Höhle (Sonderdelegierter der Flame des Friedens) war 2016 in seiner Funktion als Kinderhilfswerk ICH e.V. Botschafter in Paraguay war für ein Hilfstransport unterwegs. Im Gespräch mit dem dortigen Feuerwehr – Vorstand kam der Wunsch nach einen dringend benötigten Feuerwehrlösch-Fahrzeug auf.

Dieser Wunsch geht nun 2020 in Erfüllung. Von den Erstgesprächen zur eventuellen Übernahme des Löschfahrzeugs, das bis zur Ankunft in Paraguay, werden fast 2 Jahre ins Land gegangen sein.

Der Reihe nach: Nach dem damaligen Gespräch wurde dieser Wunsch mit Dr. Kindermann und weiteren Funktionären besprochen und nach Möglichkeiten gesucht. Zwei Jahre Später Dipl. Ing. Dimitrij Reich, Mitarbeiter der Fa. Clarios, hatte erfahren,dass das Unternehmen ein Tanklöschfahrzeug der Werkfeuerwehr durch ein neues Fahrzeug ersetzen wollte. Sofort flammte die Idee auf, den seit Jahren aus Paraguaybekannten Wunsch, ein Löschfahrzeug gespendet zu erhalten, wieder aufzugreifen. Dimitrij Reich arrangierte ein Gespräch mit seiner Geschäftsführung und ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann besuchte, zusammen mit einer Delegation, das Unternehmen. Kritisch hinterfragt wurde der künftige Verbleib des Fahrzeugs. Die Argumente, dass das Fahrzeug im Urwald von Paraguay Leben retten könnte, überzeugten.

Es dauerte noch einige Monate, bis das Fahrzeug im Spätsommer 2019 dem ICH e.V. übergeben werden konnte. Das war auch der Moment, in dem Andreas Meier, Präsident der Deutschen Feuerwehrhilfe e.V. und sein Kollege, Dirk Heidenreich, ins Spiel kamen. Denn klar war, nur mit Fachleuten, die sich mit der Sanierung von Altfahrzeugen auskannten, konnte der nächste Schritt gegangen werden.

Nachdem die Überführung nach Stadthagen stattgefunden hatte, wurde das Fahrzeug optisch in einigen Bereichen aufbereitet werden. Dafür erklärte sich KFZ-Meister Ramazan Karagöz aus Stadthagen bereit. So konnte das Löschfahrzeug anlässlich der Mitgliederversammlung, im neuen Glanz präsentiert werden.

Andreas Meier transportierte das Fahrzeug nach Hannover und zusammen mit verschiedenen Fachleuten wurde am Innenleben gearbeitet. (Unser Dank gilt u. a. Herrn Jörg Kaufmann von der Fa. 1 A Autofit in Ronnenberg für die tatkräftige Unterstützung, sowie dem Vizepräsidenten der Deutschen Feuerwehrhilfe e.V.,Florian Schütte, für die Beschaffung diverser Ersatzteile, ohne die das Fahrzeug nicht einsatzbereit geworden wäre.) So musste der Tank für das Löschwasser aufwendig saniert werden, die Pumpe wieder in Gang gebracht werden und, und, und. Wenn man alle Stunden zusammenrechnet, so dürften weit über 1.000 Mannstunden zusammenkommen.

Am Mittwoch, 22. Januar 2020 ging es dann mit 5 Personen Besatzung im Löschfahrzeug und Begleitfahrzeug nach Hamburg zum Überseehafen und voraussichtlich in 6 bis 8 Wochen wird das Fahrzeug in Asuncion, der Hauptstadt Paraguays, von Bord gehen. Von da aus geht es dann in den Urwald. ICH e.V. Mitarbeiter, Uwe Dillenberg, selbst ausgebildeter Feuerwehrmann, wird den Transport durchführen. Bereits im April werden der Präsident der Deutschen Feuerwehrhilfe e.V., Andreas Meier, mit seinen Begleitern Dirk Heidenreich, Marco Brauner von der Flughafenfeuerwehr in Halle / Leipzig und Studienrat und freiwilliger Feuerwehrmann Christian Scheunig, in Paraguay erwartet. Mit Erfahrung dieser Fachkollegen werden im Urwald Feuerwehrkameraden trainiert.

Unabhängig vom Löschfahrzeug sind in den letzten Wochen und Monaten diverse Feuerwehrhilfsgüter, Kleidung, Helme, Schuhe aber auch Geräte, exportiert worden. Eine bis dahin nie gekannte optimale Ausstattung an Equipment.

Das Löschfahrzeug hat einen neuen Namen bekommen. Es ist jetzt eine Dame geworden und diese heißt: LA SENORITA. Getauft auf diesen Namen hat Andreas Meier die La Senorita.

Im Juli 2020 werden Dr. Dieter Kindermann, Dr. Jens Tegeler (ICH Vizepräsident) und Bernd Höhle das Fahrzeug und die umfangreiche Feuerwehrausrüstung feierlichder Feuerwehr übergeben. Wir möchten uns von ganzem Herzen bei allen Spendern,Helfern und Unterstützern bedanken. Es geht für alle ein Traum in Erfüllung und mit diesem einher geht die Hoffnung, wenn nötig, Leben zu retten.

Delegationsreise nach Ghana - Größte Spende für die Region

Bernd Höhle und König Céphas Bansah kennen sich seit Anfang 2000 seit dem unterstützt er Hilfsprojekte in seinen Königreich.

Der Stadthäger Kampfsportler Bernd Höhle in seiner Funktion als Kinderhilfswerk Botschafterbereiste mit Dr. Dieter Kindermann Ghana. So konnte aus eigener Anschauung der reale Bedarf zum Überleben der Menschen in Ghana ermittelt werden. Das Kinderhilfswerk Inter-NATIONAL CHILDREN Help (ICH e.V.) half mit diversen Maßnahmen und Hilfsgütern – u.a. Lieferungen von voll ausgestatten Krankenwagen und Schulbussen, Finanzierungen von Schulen (u.a. eine Berufsschule, an der jährlich 60 Mädchen zu Näherinnen ausgebildet werden) und einer Brücke für Personenverkehr. Außerdem die Ausstattung der Schulen mit fließend Wasser, WCs, Solaranlagen für die Stromgewinnung und mehr.

Die aktuelle Aktion, für die aus Stadthagen heraus viele Monate in ganz Deutschland Hilfsgüter gesammelt wurden, legte die Ausstattung eines Krankenhauses in den Fokus. So gab es z.B. 25.000 Flaschen Babypflegemittel, die von der Mann & Schröder GmbH aus Siegelsbach gespendet wurden. Medizinische Geräte zur Ultraschalluntersuchung und für Lungenfunktionstests gehörten dazu, genauso wie Material für die OP Säle. Der größte Posten waren aber die 60 kompletten Krankenzimmerausstattungen mit modernen Pflegebetten. Das Team des ICH e.V. war Tag und Nacht im Einsatz. Helfer holten die Gegenstände ab, in Stadthagen wurde zwischengelagert, gereinigt, repariert und verpackt – sodass 5 Container auf die Reise gehen konnten. Möglich wurde die gesamte Aktion durch viele Helfer:das ICH Team unter der Leitung von Dipl.-Ing. Karl-Werner Coith, Bernd Höhle, dem THW Stadthagen, Mario Winkelmann, FrightGuys.

Die Lieferung im Wert von ca. 500.000 Euro nach Ghana fand große Aufmerksamkeit bis hin zum Staatspräsidenten, der in einer Radiosendung das Engagement aus Stadthagen außerordentlich würdigte.

Natürlich wurde neben allen Sachspenden auch Geld für den Transport benötigt. Hierbei half im besonderen Maße die großzügige Spende von Ernst Knapp aus Wüstenrot. Aus seiner Spende von 100.000 Euro wurden auch die Frachtkosten von Hamburg bis Tema (Ghana) finanziert, die stolze 31.000 Euro betrugen.

In Tema wurden die Container entladen und mussten noch einmal mit schweren LKW eine bis zu 30 Stunden andauernde Reise nach Bolgatanga antreten. Bolgatanga ist die Hauptstadt der Upper East Region in Ghana und liegt nahe der Krisenregion Burkina Faso (das Auswärtige Amt hatte ausdrücklich davor gewarnt, direkt nach Burkina Faso zu reisen).

In Bolga (wie die Ghanaer es nennen) haben Matthew Laws (Physiker und Dipl.-Ing. aus Lübbeck) und Dr. med. Rainer Hoffmann (ehemaliger Chefarzt aus

 

Rothenburg odT) die gelieferten Waren in wochenlanger Kleinarbeit wieder auf Funktionsfähigkeit geprüft, aufgebaut und Ärzte und Schwestern eingewiesen. Die beiden vorbenannten wurden aus Deutschland vom Senior Experten Service (SES) entsandt und arbeiten ebenfalls ehrenamtlich. ICH e.V. Botschafter Gerhard Lauth, Oberbürgermeister a.D. aus Mosbach, besitzt beste Kontakte zum SES. Er reiste ebenfalls zwei Wochen vorab nach Ghana, um alles Notwendige zu organisieren. Das SES Team und GerhadLauth werden in ca. 6 Monaten wieder vor Ort zur Nachschulung sein.„Hilfe, die ankommt, weil wir es kontrollieren“, so lautet das Credo des ICH e.V.

Fürwahr, es war ein großes Fest. Die Einweihung bzw. offizielle Übergabe wurde am 14. März mit vielen auch ranghohen Gästen mit den Gastgebern gefeiert. Zu den Gastgebern gehörten u.a. Prof. Ephraim Nsoh Avea von der Partnerorganisation TEERE, Paramount Chief Naba Baba SalifuLeyaarum (der ranghöchste König der Region) und die Regionalministerin Paulina Patience Abayage (vergleichbar mit unseren Ministerpräsidenten).

Zu den Mitgliedern der Delegation gehörten die ICH e.V. Botschafter Bernd Höhle und Lutz Bierwirth (Verantwortlich für Foto- und Filmaufnahmen), der Rentenrechtler Joachim Scholtzaus Berlin und natürlich ICH e.V. Präsident Dieter F. Kindermann. Bei bis zu 46 Grad Tagestemperatur und 35 Grad in der Nacht war es auch für die Delegation eineHerausforderung. Diese wurde gemeistert, auch wenn ein Mitglied aufgrund der Hitze ärztlich behandelt werden musste.

Präsident Kindermann kündigt an: „Die Hilfe für Ghana wird fortgeführt.Der Bedarf ist groß, die Armut unbeschreiblich. Die Menschen sind absolut friedlich und sehr freundlich. Aktuell wird der Bau einer Perlhuhnfarm in Angriff genommen – Hilfe zur Selbsthilfe.“

Masken für den Katastrophenschutz

Bernd Höhle beschaffte 50.000 Masken für den Katastrophenschutz!

Als Schutzmasken in Deutschland im April praktisch nicht mehr zu kriegen waren, beauftragte die Präsidentin des „Verein zur Förderung des Friedens“ Herta Margarete Habsburg-Lothringen & Vize Präsident Sandor Habsburg-Lothringen, ihren Sonderdelegierten für Deutschland,Bernd Höhle mit der Beschaffung von dringend benötigten Schutzmasken. Ihm Gelang es unter ungewöhnlichen Bedingungen 50.000 Masken zu besorgen. Diese wurden Raymond Schulz, Präsident des Deutschen Förderverein für Sanitätswesen e.V. und Leiter einer Rettungsdienst- & Katastrophenschutz-Einheit im Landkreis Anhalt-Bitterfeld übergeben. Da die Masken sehr dringend benötigt wurden sprach der Landrat auch sein Lob für diesen Einsatz aus.

Ein Lastzug voller Hilfsgüter nach Hermannstadt (Sibiu) Rumänien SOF im Einsatz für ICH e.V.

Kürzlich konnte die aus Österreich stammende Speditionsfirma LKW Walter mit einem 40-Tonner 30 Klinikbetten, 17 Nachtschränke sowie weitere medizinische Klinikausstattungsgegenstände in Sehnde bei den Wahrendorffschen Anstalten abholen.Für Jens Tegeler uns seine Frau Andreea, die aus Rumänien stammt, ist es eine Herzensangelegenheit, das Versprechen wahrzumachen, der Kinderklinik in Sibiu / Hermannstadt neben Geldspenden auch die entsprechenden Sachspenden zu beschaffen.Beschaffung ist das Eine, Organisation das Andere. So konnte mit der ehrenamtlichen ICH e.V. Einsatzgruppe, unter der Leitung von Dipl.-Ing. Karl-WernerCoith und der tatkräftigen Unterstützung dem SOF Team von Botschafter Bernd Höhle das große Werk der Beladung durchgeführt werden. Beladung klingt einfach. Um diese zu realisieren, bedarf es vielfältiger Planungen. Transportplanung (Peter Schatz), Besorgung von Verpackungshilfsmitteln (Ramon Kindermann & Firma Hohmeier Anlagenbau GmbH). Gut geplant ist halb gewonnen. Bereits am frühen Nachmittag konnte die Einsatzgruppe Vollzug melden und LKW Walter zur großen Fahrt nach Rumänien starten. Einen Tag vor geplanter Ankunft waren die Hilfsgüter schon in Sibiu vor Ort und wurden mit großer Freude von Frau Dr. Livia Ognean (Baby Care Sibiu) in Empfang genommen werden. Bei Baby Care Sibiu wiederum handelt es sich um eine Stiftung, die eng mit dem ICH e.V. verbunden ist. Im Ergebnis stehen die Betten bereits jetzt in der Klinik, verteilt auf die einzelnen Zimmer, und leisten wertvolle Dienste. Es handelt sich zwar um gebrauchte aber vollfunktionsfähige, im hervorragenden Zustand befindliche Hilfsgüter.

„Wachablösung“ in der Flüchtlingsunterkunft

Der Ministerpräsident und Landrat Schulze sprachen ihren Dank aus!

GenMjr CSLI Bernd Höhle, Kommandant des CSLI Korps SOF berichtet:

Zapfenstreich die Akut-Betreuung der Flüchtlinge durch Mitglieder des SOF und des Deutschen Fördervereins für Sanitätswesen ist damit zu Ende gegangen.SOF-Kommandant Raymond Schulz (Vereinsvorsitzender) und dessen Mitstreitern sprach der Landrat Uwe Schulze für die geleistete Arbeit seinen Dank aussprach. „Ihr habt hier Pionierarbeit geleistet und in der Betreuung Maßstäbe gesetzt“, waren seine Worte.Da für alle die Flüchtlingsbetreuung Neuland gewesen ist war es keine leichte Aufgabe, doch trotz der anfänglichen „Irrungen und Wirrungen“ wurde diese gemeistert. „Hier wird jeder versorgt und menschenfreundlich behandelt“, lobte Schulze das erreichte Betreuungsniveau. Raymond Schulz leitete die Flüchtlingsunterkunft 80 Tage lang. Neben der familiären Atmosphäre, auf die großen Wert gelegt wurde, sind auch eine Reihe von Aktivitäten zur Integration angeboten worden wie zum Beispiel: Gemeinsames Kochen, Erste Hilfe Kurs, Verkehrsunterricht mit Fahrradparkur, Fussball, Gartenpflege und andere.Aber auch das organisieren und leiten des Spendenlagers und Dolmetscherleistungen nahm viel Engagement in Anspruch.Auch eine Reihe auswärtiger SOF ́ler haben sich an Spendensammelaktionen beteiligt und auch Aktiv im Betreuungswesen fungiert aber auch auf die gute Zusammenarbeit mit vielen anderen Partnern, mit der Köthener Polizei, der Rettungsleitstelle, dem Rettungsdienst und Ärzten, muss verwiesen werden. Sogar der Ministerpräsident ließ es sich nicht nehmen dem Team persönlich zudanken. Seit Dienstag wird die Einrichtung von der Köthener BVIK gGmbH betrieben. Wir wünschen gutes gelingen. „SOF-Kommandant Raymond Schulz ( Vorsitzender des Deutschen Fördervereins für Sanitätswesen ) und sein Team sprechen wir hiermit nochmals den allerhöchsten Respekt aus – da diese Hilfeleistung weit über das Maß der Akuthilfe hinausging und an der Energie des Teams zehrte.“ so Bernd Höhle vom Vorstand der SOF. Nun kann das Team sich wieder voll seinen Regulären Aufgaben widmen.

 
 

Kontakt

Inklusion mit Herz